• Facebook
  • Twitter

Schockmoment: PKW fliegt in Auer Mannschatsbus

© imago images / Matthias Koch

Der FC Erzgebirge Aue kam bei seiner Auswärtsfahrt zum 1.FC Nürnberg noch einmal mit dem Schrecken davon. Gegen 17.30 Uhr am Donnerstag flog offenbar ein Auto in den Frontbereich des Mannschaftsbusses. Während die Spieler und Betreuer mit einem blauen Auge davon kamen, musste der Fahrer des PKW schwer verletzt in eine Klinik eingeliefert werden.

Aue-Tross unverletzt – Autoteile fliegen in Mannschaftsbus

Wie die "Bild" berichtet, soll der PKW auf Höhe der A72 Hartenstein mit überhöhter Geschwindigkeit von der Autobahn abgekommen und über einen Hügel seitlich in die Front des Auer Mannschaftsbusses geflogen sein. Der BMW sei dabei völlig zerstört worden und es seien Schrottteile des Vehikels "wie Geschosse" gegen den Bus gerasselt, so die Tageszeitung weiter. Der Mannschaftstross bestehend aus 15 Spielern sowie Trainer Dirk Schuster und mehreren Betreuern sei aber unverletzt und mit dem Schrecken davon gekommen.

Der Lenker des verunglückten Wagens hingegen musste mit schweren Verletzungen in eine Klinik transportiert und dort behandelt werden. "Es kam ein Fahrzeug angeflogen und hat wohl unseren Mannschaftsbus touchiert. Zum Glück wurde niemand verletzt", gab Veilchen-Präsident Helge Leonhardt auf Nachfrage der "Bild" zu Protokoll und erläuterte das weitere Vorgehen: "Wir werden die Spieler jetzt auf Kleinbusse verteilen und unsere Anreise nach Nürnberg für das Spiel am Freitag fortsetzen." Anstoß ist im Max-Morlock-Stadion zu Nürnberg dann um 18.30 Uhr.