• Facebook
  • Twitter

Sonntagspartien: Paderborn überrennt Arminia – Köln hellwach

In den drei Sonntagsspielen der zweiten Bundesliga sind die ganz großen Sensationen ausgeblieben. Einzig das Ostwestfalenderby machte in besonderer Weise auf sich aufmerksam. So gewann der SC Paderborn klar und deutlich mit 4:0 gegen Konkurrent und Nachbar Arminia Bielefeld. Knapp 60 Minuten mussten die Blauen dabei in Unterzahl spielen. Patrick Schönfeld sah schon früh die Rote Karte. Zeitgleich siegte Tabellenführer 1. FC Köln beim SV Sandhausen (1:0). Der VfR Aalen und Energie Cottbus trennten sich 2:2.

SCP nutzt die Überzahl clever

In Minute 33 ließ Paderborns Jens Wemmer die Hausherren das erste Mal jubeln. Nach Vorarbeit von Marvin Bakalorz traf er kunstvoll zum 1:0. Nur 60 Sekunden später kam es zu einer Rangelei. Nachdem DSC-Spieler Patrick Schönfeld zunächst gefoult wurde, stand dieser auf und schubste Christian Strohdiek um, der zuvor einen Ball gegen den liegenden Schönfeld schoss. Während Bielefeld danach mit zehn Mann weiterspielen musste, sah Strohdiek nur Gelb (34.). Danach gaben die Arminen zwar nicht auf, jedoch wusste die Elf von André Breitenreiter seine Überzahl zu nutzen. Alban Meha (50.) und Mario Vrancic (57.) erhöhten nach dem Pausentee. Den Schlusspunkt setzte Strohdiek mit dem 4:0 (87.). Bitterer Beigeschmack für die unterlegenen Bielefelder: Sowohl Schönfeld als auch Philipp Riese, Marc Lorenz und Fabian Klos fehlen im nächsten Spiel gegen den FC Ingolstadt gesperrt. Bielefeld rutscht auf Platz 17 ab, Paderborn ist jetzt Dritter.

Helmes ist Kölner Matchwinner – Cottbus holt einen Punkt

Durch einen schnellen Treffer nach der Halbzeitpause hat der 1. FC Köln einen Sieg beim SV Sandhausen gefeiert. In der 48. Minute gelang Patrick Helmes das Tor des Tages und sicherte dem Erstplatzierten den nächsten Erfolg. Die größte Chance zum Ausgleich hatte Manuel Stiefler als er aus sechs Metern nur noch an FC-Keeper Timo Horn scheiterte. Sandhausen bleibt nach der Niederlage auf Tabellenplatz acht. Zehn Plätze weiter unten findet sich der FC Energie Cottbus wieder. Beim VfR Aalen gab es für Stefan Schmidt und seine Elf auch nur einen Punkt zu holen. Schon nach vier Minuten ging der VfR durch Sascha Traut in Führung. Nach zehn Zeigerumdrehungen hatte Uwe Möhrle noch eine Antwort parat. Das 2:1 durch Oliver Barth (81.) war nur eine Zwischenstation auf dem Weg zum erneuten Ausgleich. Winterneuzugang Sven Michel (90.+3) sicherte den Cottbusern einen Last-Minute-Punkt.

FOTO: Noah Wedel