• Facebook
  • Twitter

Spiele im Fokus: Brisanz im Osten

Der 31. Spieltag der 2. Bundesliga läutet den absoluten Endspurt der Saison ein. Für rund die Hälfte der Liga geht es noch kräftig um die berühmte Wurst. Während die einen mit dem Rücken zur Wand stehen und die Existenz bedroht sehen, wollen die anderen wieder an die ganz großen Fleischtöpfe des deutschen Fußballs. Bereits Donnerstagabend steigt dazu das Ostduell der wiedererstarkten Dynamos bei Erzgebirge Aue. Außerdem muss Cottbus gegen Pauli gewinnen, um nicht auch schon rechnerisch abzusteigen. Das dritte Spiel bestreiten Sandhausen und Düsseldorf.

FC Energie Cottbus vs. FC St. Pauli: Alle Hoffnung zu Ende?

Dieses Motto gilt wohl für beide Teams. Während die Hamburger allerdings "nur" im Kampf um den Aufstieg die letzte Hoffnung fahren lassen müssten, wäre für die Sachsen die Besuchszeit in der 2. Bundesliga erst einmal vorbei. Verliert Energie und gewinnt Dynamo Dresden im Parallelspiel, sind die Cottbuser nicht mehr zu retten. Für die Hamburger ist die Chance auf den Aufstieg nach der 2:3-Heimpleite gegen Kaiserslautern in weite Ferne gerückt. Dennoch schielt man sicherlich noch mit einem Auge auf den SC Paderborn. Seit 1998 gab es in jeder Partie der beiden einen Sieger und auch diesmal scheint ein Remis schwer vorstellbar. Energie ist seit vier Spielen ohne Sieg und hat den Aufwärtstrend unter Jörg Böhme verloren. Auch Pauli konnte nur eins der letzten fünf Spiele gewonnen, hatte aber mit den Spielen gegen Sandhausen, Fürth und Kaiserslautern zuletzt auch schwere Aufgaben. In der Gesamtbilanz der 2. Liga führen die Gäste mit fünf Siegen, sechs Remis und zwei Niederlagen.

FC Erzgebirge Aue vs. SG Dynamo Dresden: Dynamo will angreifen

Auch wenn der Abstieg für Aue wohl kein Thema ist, so hat das Ostduell gegen die Dynamos wohl weitaus genug Brisanz, um selbst in einem Testspiel das gesamte Stadion zu füllen. Gleichsam will die Mannschaft von Falco Götz natürlich auch dieses Heimspiel für sich entscheiden. Eine Niederlage in diesem Prestige-Duell täte den Fans und Spielern der Veilchen wohl doch ziemlich weh. Die Gäste aus Dresden dagegen haben endlich mal wieder gewonnen und die Konkurrenz aus Bielefeld und Frankfurt mächtig unter Druck gesetzt. Bei einem eigenen Sieg könnte man sogar Energie Cottbus schon aus der Liga kegeln. Aue hat seit 18 Jahren nicht mehr gegen Dynamo verloren und die Dresdner haben auswärts bereits acht Mal die Punkte geteilt. Wenn Erzgebirge einmal in Führung liegt, sind sie kaum zu schlagen. Nur einmal gaben sie nach eigener Führung noch alle Punkte ab. Dynamo konnte in den letzten beiden Saisons nur ein Auswärtsspiel gewinnen. Auch in der Gesamtbilanz führen die Auer mit fünf Siegen, zwei Remis und zwei Niederlagen.

SV Sandhausen vs. Fortuna Düsseldorf: Verkehrte Welt im Hardtwald

Platz sieben gegen Platz neun. Das man das bei dieser Partie an einem viertletzten Spieltag der 2. Bundesliga mal sagen würde, ist schon seltsam genug. Das aber auch noch die Gastgeber vor der Fortuna stehen ist dann nochmal ein Tüpfelchen auf dem "i". Die Männer von Alois Schwarz sind in jedem Fall sehr zufrieden mit dieser Saison. Verständlich, da die Sandhäuser in der letzten Saison sportlich abgestiegen waren. Die Gäste dagegen haben zuletzt ihre beiden besten Saisonleistungen gebracht und das Potential der Mannschaft unter Beweis gestellt. Hätte man die gesamte Saison solche Leistungen erbracht, stünde man wohl ganz dicht an den Aufstiegsrängen. Bisher konnte in jeder Partie der beiden das Heimteam gewinnen, auch wenn es das Spiel in der 2. Bundesliga erst einmal gab. Bisher gab es in jedem Duell der beiden in der 2. Bundesliga und 3. Liga einen Platzverweis. Die stabile Defensive ist das Prunkstück der Gastgeber, während die Gäste in den letzten Spielen ihre Offensive wieder entdeckt haben.