• Facebook
  • Twitter

Spiele im Fokus: Freitagsspiele mit Abstiegssorgen

Am heutigen Freitag beginnt der sechste Spieltag der 2. Bundesliga in der noch jungen Saison 2014/15. Nach den teilweise überraschenden Ergebnissen der letzten Wochen könne einigen Teams Tabellenregionen zugeordnet werden, in denen man sie normalerweise eher nicht vermutet hätte. So stehen Eintracht Braunschweig und der FC St. Pauli, entgegen den Erwartungen im Keller der Liga, während Aufsteiger Darmstadt 98 vom Relegationsrang zur Bundesliga grüßt. Auch der VfR Aalen, der SV Sandhausen und vor allem Schlusslicht Erzgebirge Aue stehen enorm unter Zugzwang, um sich vom Tabellenende abzusetzen,

 Eintracht Braunschweig vs. SV Darmstadt 98: Absteiger gegen Aufsteiger

Die Gemütslage in den beiden Lagern der Braunschweiger Eintracht und der Lilien ist absolut gegensätzlich. Während der Bundesliga-Absteiger eigentlich wieder oben angreifen wollte und nun im unteren Mittelfeld der Tabelle herumkrebst, steht der Aufsteiger mit dem Ziel Klassenerhalt auf dem Relegationsrang drei. Daher stellt sich bei diesem Aufeinandertreffen die berechtigte Frage, wer eigentlich als Favorit in die Partie geht. Im Direktvergleich der beiden jedenfalls gibt es absolut keinen Favoriten. Beide Teams könnten je vier Siege,vier Remis und vier Niederlagen verbuchen. Lediglich das Torverhältnis spricht minimal für die Niedersachsen. Von der Qualität der Mannschaft müsste das Team von Trainer Lieberknecht eigentlich etwas besser besetzt sein als die Gäste. Die Darmstädter dagegen haben weiterhin einen Dominik Stroh-Engel, der aus allen Lagen und Positionen ins Tor des Gegners trifft. Bei einem Sieg der Lilien winkt die Tabellenspitze, die Eintracht käme zumindest wieder ins Mittelfeld der Liga zurück.

 VfR Aalen vs. SV Sandhausen: Schafft der VfR den ersten Sieg?

Auf der Ostalb steigt eines der jüngsten Duelle der Zweitligageschichte, da sowohl der VfR, als auch der SVS erst in ihrer dritten Saison in der 2. Bundesliga sind. In den bisherigen vier Spielen gab es allerdings eher weniger große Spektakel und gerade einmal fünf Tore. Nicht verwunderlich ist es da, dass drei der vier Spiele mit einem Remis endeten, während der SVS immerhin ein einziges Spiel gewinnen konnte. Tabellarisch stehen beide Teams beinahe auf Augenhöhe, obwohl die Gäste aus dem Hardtwald ihren ersten Saisonsieg über die SpVgg Greuther Fürth mit viel Glück und einem starken Manuel Riemann erreichen konnten. Ansonsten ist die Formkurve der Schwarz-Weißen nämlich mehr als bescheiden. Aus den vergangenen zehn Spielen holte man nur ein Remis und einen Sieg. Die Gastgeber wechseln Punktgewinne mit Niederlagen ab und möchten nun auch den ersten Sieg über Sandhausen in der 2. Bundesliga erreichen.

 Erzgebirge Aue vs. FC St. Pauli: Kellerduell der neuen Trainer

Das absolute Kellerduell an diesem Spieltag findet im Sparkassen Erzgebirgsstadion statt, wenn das Tabellenschlusslicht aus Aue auf die Hamburger vom FC St. Pauli trifft. Beide Teams tauschten vor dem letzten Spieltag den Trainer aus und beide Teams verloren anschließend dennoch ihre Spiele. Der Unterschied zwischen Aue und Pauli ist allerdings, dass die Hamburger schon vier Punkte und Tore auf dem Konto haben, während die Auer noch ohne Punkt und nur einem Tor auf der Habenseite stehen. Daher steht für beide Männer an der Linie eine Menge auf dem Spiel, da bei einer weiteren Niederlage ein möglicher „Trainereffekt“ schon verpufft wäre. Besonders unter Beobachtung steht wohl St. Paulis Trainer Meggle, der sich nach seinem Rempler gegen den vierten Offiziellen aus dem letzten Heimspiel keinen Aussetzer mehr leisten dürfte. Die Gastgeber dagegen haben noch viel größere Sorgen als die Gäste. Kein Punkt steht auf dem Konto der Auer und auch die Spielweise der Sachsen ist in letzter Zeit wenig überzeugend. Da wundert es nicht, dass bisher alle Partien im Schnitt mit über minus zwei Toren abgeschlossen wurde. Punkte sind für die Erzgebirgler daher in jedem Fall Pflicht.

FOTO: Noah Wedel