• Facebook
  • Twitter

Spiele im Fokus: Kellerduell deluxe, Fortuna im Aufwind

Der 32. Spieltag der 2. Bundesliga wird wieder einige Vor- oder absolute Entscheidungen bringen. Nach dem Aufstieg des 1. FC Köln am vergangenen Montagabend stellt sich dieses Wochenende wieder mal ein Berg von Fragen seiner Beantwortung: Kann Fürth seine Verfolger distanzieren? Wer punktet im Rennen um Platz drei? Sind Bielefeld und Cottbus schon verloren? Am Samstag bereits kann der erste Absteiger der Saison so gut wie feststehen, nämlich wenn der FC Energie Cottbus nicht beim FSV Frankfurt gewinnt. In Düsseldorf dagegen möchte die heimische Fortuna den vierten Sieg in Serie einfahren und Erzgebirge Aue schlagen.

FSV Frankfurt vs. FC Energie Cottbus: Wer bekommt den tödlichen Treffer?

Das Abstiegsgespenst hat sich an diesem Spieltag den Bornheimer Hang ausgesucht. Der Verlierer der Partie hat ein enormes Problem. Verlieren die Gastgeber aus Frankfurt, müssen sie sich ernsthafte Sorgen machen, nochmal unter Feuer von Dynamo Dresden und Arminia Bielefeld zu kommen, vor allem weil man am nächsten Spieltag auf der Alm zu Gast sein wird. Gewinnt jedoch Cottbus nicht, so ist der Klassenerhalt nur noch theoretisch möglich, wenn Dresden alle drei letzten Spiele verliert. Wie immer das Spiel ausgehen wird, es wird Tränen geben. Energie ist nämlich seit fünf Spielen sieglos und hat die zweitwenigsten Siege der gesamten Liga. Aber auch die Frankfurter haben die letzten fünf Spiele verloren. Der FSV ist gleichzeitig eines der Teams, was die meisten Führungen in der Liga verspielt und hat in den letzten Spielen immer mindestens zwei Gegentreffer kassiert. Auch die Cottbuser machen es da nicht besser. Nur Bielefeld spielte seltener zu Null als die Lausitzer. In der Gesamtbilanz der 2. Bundesliga steht es bei drei Remis, drei Siegen und drei Niederlagen komplett ausgeglichen.

Fortuna Düsseldorf vs. Erzgebirge Aue: Warum nicht gleich so Fortuna?

Der "Reck-Schreck" scheint bei den Gegnern der Düsseldorfer irgendwie die Beine zu lähmen und die Köpfe der eigenen Profis frei zu machen. Seit der Interimstrainer für den erkrankten Köstner auf der Bank Platz genommen hat, konnten die Rheinländer alle Spiele gewinnen. Nicht auszudenken, hätten die Düsseldorfer schon früher in der Saison in diese bestechende Form gefunden. Wer weiß, wo man dann stehen würde… Die Gäste aus Aue dagegen sind sehr zufrieden mit sich. Durch den Derbysieg über Dynamo Dresden am vergangenen Spieltag konnte man nicht nur die eigenen Fans beschenken, man konnte sogar den sicheren Klassenerhalt in der 2. Bundesliga feiern und kann nun für die kommende Saison planen. Die Gäste haben bisher nur eine Partie verloren, in der man selbst in Führung lag, Fortuna aber keine der letzten zehn Partien mit Führung. Zu Hause ist Fortuna seit Mitte März unbesiegt und Aue ist eines der auswärtsschwächsten Teams der Liga. In der Gesamtbilanz sind die Gastgeber mit drei Siegen und zwei Niederlagen knapp im Vorteil.

FOTO:  FU Sportfotografie