• Facebook
  • Twitter

Spiele im Fokus: Spitzenspiele mit Bundesliga-Atmosphäre

Nachdem am gestrigen Freitag der 11. Spieltag der 2. Bundesliga eröffnet worden ist, steht heute vor der Bundesliga die Fortsetzung auf dem Programm. Dabei kommt es in der Pfalz zum tabellarischen Topspiel der Liga zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und der Fortuna aus Düsseldorf. Noch dazu spielen die kriselnden Karlsruher gegen den FC St. Pauli am Millerntor. Auch wenn beide Spiele in völlig unterschiedlichen Regionen der Tabelle stattfinden, so versprechen sie beide eine Menge Spannung und großen Namen.

 1. FC Kaiserslautern vs. Fortuna Düsseldorf: Der „Betze“ bebt

Es erinnert an bessere Bundesliga-Tage der Pfälzer wenn heute die Düsseldorfer Fortuna im gut gefüllten Fritz-Walter Stadion gastiert. Bei den Gastgebern ist es in dieser Saison ein seltsames Bild. Zu Hause schlagen sie jeden Gegner und sammeln fleißig und sicher ihre Punkte und in der Fremde vergeben sie regelmäßig ihre Möglichkeiten. Zuletzt verspielten sie in Fürth und Heidenheim in der Schlussphase eigene Führungen und verschliefen gegen den 1. FC Nürnberg die ersten 60 Minuten der Partie völlig. Da werden die Verantwortlichen durchaus froh sein, dass endlich wieder der Liga-Alltag zu Hause auf dem Programm steht. Die Gäste aus dem Rheinland hatten zwar noch am Montag den FC St. Pauli zu Gast und damit weniger Zeit zur Regeneration, aber da sie in der kommenden Pokalwoche spielfrei haben, können sich die Männer von Oliver Reck richtig verausgaben. In jedem Fall befinden sich die Fortunen in einer guten Form. Seit dem Spiel gegen den Karlsruher SC Ende August spielt der ehemalige Bundesligist eine sehr gute Rolle in der Liga und steht zurecht weit oben in der Tabelle. Bei einem Sieg über die Pfälzer würde man dem direkten Konkurrenten einen herben Schlag mitgeben.

 FC St. Pauli vs. Karlsruher SC: Endet die KSC-Krise?

Nach der Entlassung von Roland Vrabec standen die Fans und Verantwortlichen des FC St. Pauli vor einer schweren Zeit. Mittlerweile haben sich die Hamburger ganz allmählich etwas gefangen, wenngleich die bedrohte Zone der Liga noch akut nah scheint. Nachdem man noch am Montag bei der Düsseldorfer Fortuna antreten musste, wird es für die Männer von Trainer Meggle schwierig, sich vor dem Pokal-Kracher gegen Borussia Dortmund in der nächsten Woche zu konzentrieren. Für den neuen Hamburger Coach darf dieses Spiel aber nicht in den Köpfen seiner Spieler stecken, sondern nur ein Sieg gegen den KSC. Der hat in den letzten Wochen sprichwörtlich die „Scheiße“ am Schuh. Aus den letzten sieben Partien holte man nur einen Sieg und rutschte ins Mittelfeld der Tabelle ab. Dabei spielen die Badener gar keinen schlechten Fußball, aber besonders die letzte Partie gegen den VfR Aalen zeigte klar die aktuelle Situation bei den Karlsruhern auf. In einem Spiel, in dem man mehrere Riesenchancen liegen ließ, scheiterte man am Ende an den eigenen Nerven und am Keeper der Aalener, sodass am Ende nur ein einziger Zähler heraussprang. In Hamburg wollen die Badener endlich wieder in die Erfolgsspur.

FOTO: Hübner