• Facebook
  • Twitter

Spiele im Fokus: Wer kommt wieder in die Spur?

Die „Englischen Wochen“ im Fußball haben es so an sich, dass jeden Tag in der Woche Fußball gespielt wird. Nachdem am Montag der 8. Spieltag der 2. Bundesliga abgeschlossen und von Dienstag bis Donnerstag international der Ball gespielt wurde, startet am heutigen Freitag der 9. Spieltag des Fußball Unterhauses. Mit dabei sind diesmal einige Teams aus der unteren Tabellenhälfte und vor allem Traditionsclubs, die wieder in die Erfolgsspur zurück möchten. Spannung verspricht dabei vor allem die Partie zwischen Bochum und Nürnberg.

 SpVgg Greuther Fürth vs. Erzgebirge Aue: Den Anschluss nicht verlieren

Für die Kleeblätter aus Fürth läuft es aktuell nicht wirklich konstant rund. Den Franken gelingt in der aktuellen Saison einfach keine Serie. Bisher konnte man noch nie zwei Spiele in Serie in der aktuellen Spielrunde gewinnen und von den letzten vier Spielen verlor man gar zwei und spielte eines Remis. Nach dem 1:1 gegen den VfR Aalen und dem 0:2 bei den Münchner Löwen sollten zu Hause gegen die abstiegsbedrohten Auer mal wieder drei Punkte her. Die allerdings sind unter dem neuen Trainer wieder richtig in Fahrt gekommen und haben aus den letzten drei Partien sieben Punkte gesammelt. Damit hat man nicht nur den Anschluss an das Tabellenmittelfeld wieder hergestellt, sondern man hat auch wieder mächtig Selbstvertrauen getankt, um die Aufgabe im Fürther Ronhof zu bewältigen. Bei einem weiteren Dreier würden die Veilchen die Abstiegsränge endgültig hinter sich lassen.

 VfR Aalen vs. TSV 1860 München: Wann endet die Durststrecke in Aalen?

Die Saison beim VfR Aalen begann mit vier Punkten aus zwei Spielen mehr als vielversprechend. Doch seit dem 8. August haben die Männer von Trainer Ruthenbeck kein Spiel mehr gewonnen und nur noch zwei Zähler gesammelt. Daher ist man in der Tabelle mittlerweile auf den vorletzten Tabellenplatz abgerutscht und muss aufpassen, nicht den Anschluss zu verlieren. Während man in den Spielen gegen Fürth und Sandhausen beide Male die besseren Mannschaft war und nur einen Zähler ergatterte, verlor man gegen Aue und Ingolstadt recht kläglich. Die Löwen dagegen sind in den üblichen Ups und Downs des Vereins gefangen. Nach dem Trainerwechsel aufgrund des schwachen Saisonstarts sammelten die Löwen sofort einen Dreier gegen die ambitionierten Franken aus Fürth. Und wieder steigen die Hoffnungen rund um die Allianz Arena bald wieder in der Bundesliga spielen zu dürfen. Bevor man davon träumt, sollte aber erst einmal eine Serie gestartet werden und das am besten auch beim VfR Aalen.

 VfL Bochum vs. 1. FC Nürnberg: Hat sich der Club gefangen?

Was für ein Paukenschlag war das letzte Auswärtsspiel des VfL? Nachdem man zuvor alle Gastspiel gewinnen konnte und mit 12:3 Toren zum FCH reiste, ging man beim Aufsteiger verdient mit 0:5 unter. Die Miene bei Trainer Peter Neururer war dementsprechend finster und er suchte auch keine Ausreden für die schlechte Leistung. Bei einem Sieg gegen den noch wackeligen Gegner aus Nürnberg könnte der VfL aber schon wieder den Kontakt nach ganz oben herstellen und die Niederlage in Heidenheim vergessen machen. Der Jubel im ehemaligen Frankenstadion in Nürnberg dagegen war grenzenlos, als Schiedsrichter Kienhöfer die Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern am vergangenen Montag abpfiff. Nach der zwischenzeitlichen 3:0 Führung hatte man die Gäste wieder auf ein 3:2 heran kommen lassen. Schon wurden die Knie bei den „Clubberern“ wieder wacklig und beinahe wäre der Sieg noch verspielt worden. So hat Trainer Ismael beim Gastspiel in Bochum die Chance, sein Team endgültig in ruhigere Tabellenregionen zu führen.

FOTO:  FU Sportfotografie