• Facebook
  • Twitter

Systemfrage beim SVD gegen Heidenheim "noch offen"

© IMAGO / RHR-Foto

In welcher Grundformation der SV Darmstadt am Samstag gegen den Tabellennachbarn aus Heidenheim spielen wird, sei noch nicht geklärt, sagte Cheftrainer Torsten Lieberknecht auf der Spieltagspressekonferenz am Donnerstag.

"Tendenz geht in Richtung der Dreierkette"

Demnach werde noch entschieden, "wie wir uns im Abwehrverbund zeigen werden. Meine Tendenz geht in Richtung der Dreierkette, weil wir eine gewisse Sicherheit damit ausstrahlen." Lieberknecht setzte lediglich zum Ligaauftakt gegen Regensburg von Beginn an auf eine Viererkette. Dabei kassierten die Hessen ihre einzige Saisonniederlage. Anschließend folgten vier Siege mit einer defensiven Dreierreihe. "Die Überlegungen hinsichtlich des Systems sind aber noch nicht abgeschlossen."

Zwar habe der SVD beim jüngsten 2:1-Erfolg über den Hamburger SV ein "ein taktisch und spielerisch gutes Spiel gezeigt. Doch die Reifeprüfung steht uns mit Heidenheim jetzt bevor. In der Analyse wurden die Heidenheimer von Stunde zu Stunde immer komplexer. Allein (Torwarttrainer, Anm. d. Red.) Dimo Wache hat mir eine Stunde lang das exzellente Torwartspiel von Kevin Müller und dessen Wichtigkeit fürs Heidenheimer Spiel erklärt. Der FCH befindet sich mindestens auf gleicher Ebene wie der HSV."

Viel Lob also aus dem Munde des 49-jährigen Übungsleiters, der resümierte: "Durchpusten kannst du nicht, du musst dich direkt wieder prüfen lassen." Aufgrund der Lauffreudigkeit des kommenden Gegners und dessen intensiver Herangehensweise brauche Darmstadt "neben der Intensität auch die nötige Ruhe und Klarheit im Positionsspiel."

Gemischte Gefühle bei der Personalsituation

Personell betrachtet gibt auf Darmstädter Seite gute und schlechte Nachrichten. Klaus Gjasula muss seine Gelb-Rot-Sperre absitzen, Christoph Zimmermann steht hingegen wieder zur Verfügung. "Emir Karic ist aus dem Krankenhaus entlassen worden und darf sich ab der nächsten Woche wieder locker bewegen. Bei Thomas Isherwood und Mathias Honsak haben die Nachuntersuchungen positive Ergebnisse ergeben. Wir rechnen zeitnah mit einer Rückkehr". Optionen für die Samstagspartie gegen Heidenheim sind beide dementsprechend aber noch nicht.

"Clemens Riedel ist erfreulicherweise wieder im Mannschaftstraining, braucht aber noch ein paar Tage. Fabian Holland hat heute aufgrund eines grippalen Infekts gefehlt und sich zuhause ausgeruht." Bei Letzterem scheint also noch nicht festzustehen, ob es für den Spieltagskader reicht.