• Facebook
  • Twitter

Trotz Krise: Darmstadt-Coach Anfang bleibt

IMAGO / Jan Huebner

Trotz der sportlichen Talfahrt steht Markus Anfang beim SV Darmstadt 98 nicht zur Disposition. Sportchef Carsten Wehlmann fordert stattdessen eine Reaktion der Mannschaft.

"Alle gemeinsam"

Das 0:1 gegen den Karlsruher SC war schon die siebte Niederlage aus den vergangenen zehn Spielen: Darmstadt 98 befindet sich aktuell in einer handfesten Krise. In der Tabelle stehen die Lilien auf Platz 14, der Relegationsrang ist nur noch vier Punkte entfernt. Statt die oberen Ränge in Angriff zu nehmen, muss nun erst einmal der Klassenerhalt gesichert werden. "Letztlich geht es darum, dass wir alle gemeinsam schauen, wie wir dagegen ankämpfen können", betont Carsten Wehlmann im "Kicker". Der Sportliche Leiter möchte die Misere nicht nur am Trainer festmachen: "Damit meine ich alle gemeinsam: den Verein, die sportliche Führung, das Trainerteam und insbesondere die Mannschaft." Ein Rauswurf von Anfang sei kein Thema.

2021 läuft es noch nicht

Während Wehlmann mit dem 46-jährigen Trainer einst erfolgreich in Kiel zusammengearbeitet hatte, klappt es beim SVD in dieser Saison bislang noch nicht. Von der Qualität des Teams, das Wehlmann im Sommer zusammengestellt hat, sei er aber nach wie vor überzeugt: "Wir trauen den Jungs das zu, das haben sie schon gezeigt." Vor Weihnachten stand Darmstadt noch im gesicherten Mittelfeld, im Jahr 2021 läuft es dafür umso weniger. Lediglich gegen Sandhausen und St. Pauli konnten Siege eingefahren werden, gegen Regensburg gab es ein Remis, die restlichen Partien gingen allesamt verloren – inklusive Pokal-Aus in Kiel. Da im April viele Spitzenteams auf die Hessen warten, sollten aus den kommenden Spielen einige Punkte geholt werden. Immerhin wird die Lage in Darmstadt ernst genommen: Für Wehlmann sei klar, dass man sich im Abstiegskampf befinde.