• Facebook
  • Twitter

Union will den Aufstieg: "Daran zu glauben ist das Entscheidende"

Fast wären die "Eisernen" schon am Ziel gewesen: Am letzten Spieltag verpasste Union Berlin den direkten Aufstieg nur knapp. Nun soll der Aufstieg in die Bundesliga über den Umweg Relegation geschafft werden. Der Gegner: Der VfB Stuttgart.

Nur ein Tor fehlte

"Endlich Bundesligist" – mit nur einem Tor mehr hätte der 1. FC Union Berlin diesen Satz am letzten Spieltag zur Realität werden lassen können. Die Konkurrenz aus Paderborn verlor mit 3:1 in Dresden und lieferte den Hauptstädtern so die Steilvorlage: Ein Sieg gegen Bochum und Union hätte die erste Liga sicher gehabt.

Doch nach 49 Minuten und zwei Gegentreffern durch Losilla und Ganvoula lagen die Berliner plötzlich ebenfalls hinten – und der Aufstieg schien wieder in weite Ferne gerückt. Dann aber flog Ganvoula in der 72. Minute vom Platz und ein echtes Herzschlagfinale entbrannte: Prömel erzielte den Anschluss (83.), Mees den Ausgleich (86.), Abdullahi verpasste den Siegtreffer in letzter Minute (90+6) – dann war Schluss. Der direkte Aufstieg gelang nicht – doch das Thema 1. Liga ist noch lange nicht abgeschrieben. Ganz im Gegenteil.

"Eine gute Ausgangslage schaffen"

Am Donnerstagabend geht der 1. FC Union in seine erste Aufstiegs-Relegation überhaupt. Der VfB Stuttgart, der in seinem letzten Ligaspiel gegen Schalke auf einige Stammkräfte verzichtete, wird alles dafür tun, um die Klasse zu halten. Union-Trainer Urs Fischer zeigte sich gespannt auf die Aufgabe: "Es gibt zwei Spiele. Das gilt für beide Mannschaften. Im ersten Spiel, das wird in Stuttgart auch so sein, willst du eine gute Ausgangslage schaffen. Danach heißt es dann: Alles oder Nichts. Wir werden versuchen, ein Resultat zu erarbeiten, das uns alle Möglichkeiten offenlässt", erklärte der Berliner Trainer, der fast auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann. Lediglich Eroll Zejnullahu, Fabian Schönheim und Florian Hübner fallen in der ersten Partie gegen die Schwaben aus.

Das sollte die Berliner aber nicht zurückhalten, wenn es nach dem Trainer geht: "Daran zu glauben ist für mich das Entscheidende. Im Fußball gibt es immer wieder Überraschungen, der Fußball schreibt seine eigenen Geschichten. Ich kümmere mich erst mal ums erste Spiel," zeigte sich Fischer kämpferisch. Ob die Mission Aufstieg über den Umweg Relegation doch noch gelingt? Das Spiel am Donnerstagabend wird die Richtung vorgeben.