• Facebook
  • Twitter

Verletzungssorgen: HSV vorerst ohne Gjasula und Gyamerah

imago images / Sportfoto Rudel

Bevor es im neuen Jahr für den Hamburger SV weitergehen kann, müssen zunächst zwei Ausfälle verkraftet werden: Sowohl Klaus Gjasula als auch Jan Gyamerah werden den Hanseaten in den kommenden Wochen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung stehen.

"Natürlich keine guten Nachrichten"

Bei der Pressekonferenz des HSV zum Jahresauftakt hatte Trainer Daniel Thioune mitgeteilt, dass er die kommenden Partien ohne die beiden Akteure auskommen müsse. Klaus Gjasula hatte sich im Training einen Innenbandriss zugezogen, der den 31-Jährigen einige Zeit außer Gefecht setzen wird. Verteidiger Gyamerah erlitt eine Verletzung am Sprunggelenk, werde aber wohl "eine kürzere Ausfallzeit" haben als Gjasula.

„Das sind natürlich keine guten Nachrichten“, stellte Thioune fest. Mit weiteren Transfers soll der Ausfall zunächst jedoch nicht kompensiert werden. In erster Linie wolle er mit den "Spielern, die da sind" planen. Trotzdem ließ er das Tor für mögliche Verstärkungen offen und fügte hinzu, dass über "alles, was uns besser macht" natürlich geredet werden könne. Im am Sonntag anstehenden Heimspiel gegen Jahn Regensburg wird aber eine interne Lösung gefunden werden müssen, um Gjasula, der bisher auf elf Spiele kommt und Gyamerah, der in dieser Saison neunmal auf dem Platz stand, zu ersetzen.