• Facebook
  • Twitter

VfL Bochum verabschiedet zum Saisonabschluss gleich zehn Spieler

© imago images / Revierfoto

Im letzten Heimspiel des VfL Bochum werden gleich zehn Spieler verabschiedet. Das betrifft alle Akteure mit Verträgen, die zum 30.06.2020 auslaufen.

Abschied ohne Fans im Stadion

Dass die Corona-Krise auch auf die Kader der kommenden Saison Auswirkungen haben würde, war abzusehen. Sie ist auch der Grund, wieso sich der VfL Bochum vorerst entschied, alle Spieler mit auslaufenden Verträgen zu verabschieden. Viele gewohnte Abläufe seien ins Wanken geraten, erklärte Sebastian Schindzielorz am Samstag: "Die finanziellen Folgen sind immer noch nicht konkret absehbar", so der Sport-Geschäftsführer des VfL.

Man bedaure, dass die Verabschiedung ohne Fans stattfinden muss, "die dem Ganzen einen würdigen Rahmen verliehen hätten. Insbesondere bei langjährigen und verdienten Spielern, wie zum Beispiel Patrick Fabian."

Fabian stand 20 Jahre lang für den VfL auf dem Platz, 13 davon als Profi. Dass Fabian seine aktive Karriere zum Saisonende beenden würde, war allerdings schon vorher klar. Bereits diese Saison stand er nur zwei Mal auf dem Platz und wechselt nun vollständig auf einen Posten als Assistent der Geschäftsführung Sport.

Abschied erstmal vorläufig

Ebenfalls betroffen sind Stefano Celozzi, der sechs Jahre lang in Bochum spielte, und Danilo Soares, der 2017 nach Bochum kam. Simon Lorenz, der nach einer Leihe zu 1860 München zum VfL zurückgekehrt war, wird auch verabschiedet.

Dazu kommen die Leihspieler Jordi Osei-Tutu, Manuel Wintzheimer und Vasileios Lampropoulos udn die Nachwuchstalente Ulrich Bapoh, Jan Wellers und Maxwell Gyamfi.

Dabei muss es sich allerdings nicht um einen Abschied für immer handeln, erklärte Schindzielorz: "Ein weiteres Engagement an der Castroper Straße ist dadurch aber nicht endgültig ausgeschlossen, mit dem einen oder anderen Spieler werden wir uns sicher darüber unterhalten, ob er sich seine weitere Zukunft im VfL-Trikot vorstellen kann."