• Facebook
  • Twitter

Videos: So feierten Bochum und Fürth den Aufstieg in die Bundesliga

IMAGO

Der VfL Bochum und die SpVgg Greuther Fürth sind zurück in der Bundesliga. In beiden Städten wurde der Aufstieg am Sonntag von tausenden Fans gefeiert. Hier die Videos.

"Der VfL ist wieder da"

Um 17:26 Uhr war es amtlich: Der VfL Bochum steigt nach elf Jahren Abstinenz wieder in die Bundesliga auf und sicherte sich zudem die Meisterschaft. Der Jubel bei den Fans, die das Team während des Spiels außerhalb des Stadions unterstützen, war riesengroß.

Nach Spielende fluteten tausende VfL-Fans die Straßen in Richtung Stadion, wobei das unmittelbare Umfeld abgesperrt wurde. Es gab mehrere Autokorsos, bis zum frühen Abend hielten sich nach Angaben der Polizei rund 7.000 Fans im Umfeld des Stadions sowie in der Innenstadt auf.

Es wurde gesungen, Pyrotechnik gezündet und auch getanzt.

Die Mannschaft zeigte sich den Fans nicht, sondern feierte im Stadion – und chrashte die Pressekonferenz.

Auf den Straßen feierten die Fans bis in den Abend hinein weiter, erst gegen 20 Uhr lösten sich die Fangruppen auf. Am Ende des Tages zog die Polizei jedoch ein "erschütterndes" Fazit, denn friedlich blieb es nicht überall. Einige Fans warfen Flaschen, Pyrotechnik und Steine auf Einsatzkräfte, wodurch acht Polizistinnen und Polizisten verletzt wurden – zwei Beamte waren nicht mehr dienstfähig. Zudem wurden zahlreiche Platzverweise ausgesprochen und zehn Personen in Gewahrsam genommen. In 70 Fällen ahndete die Polizei illegales Abbrennen von Pyrotechnik, außerdem schrieben die Beamten elf Anzeigen wegen Sachbeschädigung und zwölf wegen illegaler Betäubungsmittel. Zudem gab es zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Regeln wie Abstandhalten und Maske tragen – die Polizei fertigte auch hier zahlreiche Anzeigen an.

Zwischenzeitlich musste rund um das Stadion der Fahrzeugverkehr massiv eingeschränkt werden – neben der Castroper Straße und dem Gersteinring sperrten Polizeibeamte über mehrere Stunden auch beide Abfahrten der A40 in Richtung Fußballstadion.

Fürth-Fans feiern mit Mannschaft

Der Aufstieg der SpVgg Greuther Fürth an diesem Sonntag kam indes etwas unverhofft, waren viele doch von einem Sieg der KSV Holstein ausgegangen. Weil die Störche jedoch gegen Darmstadt patzten, zog das Kleeblatt mit einem 3:2-Erfolg gegen Düsseldorf an Kiel vorbei und kehrt nach acht Jahren in die Bundesliga zurück. Schon während des Spiels hatten einige hundert Fans die Mannschaft außerhalb des Stadions unterstützt. Nach Abpfiff war der Jubel grenzenlos.

Im Stadion lagen sich die Spieler in den Armen, streiften sich die Aufsiegshirts über und rannten nach draußen zu den Fans.

Danach gingen sie wieder rein und zeigten sich den rund 2.000 Anhängern von einem Balkon aus.

IMAGO

Am Abend zogen die Fans, teilweise in einem Autokorso, in die Innenstadt und feierten dort weiter. Die Mannschaft blieb derweil im Stadion.

Das Fazit der Polizei fiel insgesamt positiv aus. So mussten "nur" zwei Personen festgenommen werden, darunter ein Anhänger, der einen pyrotechnischen Gegenstand in Richtung der Polizeikräfte geworfen hatte. Die Corona-Regeln wie Abstandhalten wurden zwar nicht durchgehend eingehalten, dafür trugen aber die meisten Fans eine Maske. Die Polizei führte immer wieder Lautsprecherdurchsagen durch und appellierte an die Fans, sich an die geltenden Bestimmungen zu halten.

Erst am Abend musste die Polizei etwas härter durchgreifen, als sie die Fans dazu aufforderte, eine Straße zu verlassen. "Hierauf reagierten einige aggressiv und es kam zu vereinzelten Flaschenwürfen auf ein Einsatzfahrzeug. Um weitere Störungen zu verhindern, wurde die Straße schließlich ab etwa 22:15 Uhr durch Kräfte des USK Mittelfranken geräumt. Hierauf reagierten die Betroffenen überwiegend kooperativ", heißt es in einer Mitteilung.