Vor dem Frankenderby: Nürnberg mit Personalsorgen

Der 1. FC Nürnberg bangt vor dem Frankenderby bei der SpVgg Greuther Fürth am kommenden Sonntag um Shootingstar Can Uzun. Das 18-jährige Talent plagen nach dem letzten Spiel "kleinere Probleme" am Fuß, aber auch sonst kommt der Kader der Clubberer derzeit etwas ausgedünnt daher. 

"Kleinere Probleme" bei Can Uzun

Es ist das mittlerweile 272. Frankenderby, das am Sonntagnachmittag im Ronhof über die Bühne gehen wird. Die Gäste vom 1. FC Nürnberg haben am Mittwoch mit den Vorbereitungen für dieses wichtige Spiel begonnen, Trainer Christian Fiel konnte dabei nicht gerade aus dem Vollen schöpfen. Taylan Duman, Benjamin Goller, Florian Hübner und Julian Kania trainierten nach überstandener Krankheit lediglich individuell, während Erik Wekesser, Jannes Horn, Sebastian Andersson und Jan Gyamerah gar nicht erst auf dem Platz auftauchten. Letzterer ist derzeit krank, bei den anderen drei hielt die Belastungssteuerung als Begründung her.

"Ich gehe schon davon aus, dass der ein oder andere zurückkommen wird", sieht Fiel die schwache Trainingsbeteiligung aber als nicht allzu dramatisch an, bangt mit Can Uzun allerdings auch um einen absoluten Leistungsträger der bisherigen Saison. Der 18-jährige Offensivspieler, der nach elf Toren in 19 Spielen derzeit in aller Munde ist, bekam im Spiel gegen den 1. FC Kaiserslautern einen Schlag ab und musste nach Spielende bandagiert werden. "Seitdem hat er am Fuß ein paar kleinere Probleme", so Fiel auf der Website der Clubberer. Ein Einsatz gegen das Kleeblatt soll aber dennoch möglich sein, für den 1. FCN wäre es sehr wichtig. Als Zehnter fahren die Nürnberger als Außenseiter zum Tabellenfünften, könnten mit einem Erfolg aber wieder vorne heranrücken.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"