• Facebook
  • Twitter

Vor HSV-Spiel: Würzburg erhielt positive Corona-Tests aus dem Labor

Konnte gegen den HSV nicht mitwirken: Douglas (links). Foto: imago images / foto2press

In der Nacht zum Samstag erfuhren die Würzburger Kickers von drei positiven Covid-19-Tests, die das zuständige Labor registrierte. Das Auswärtsspiel beim Hamburger SV blieb davon aber unberührt.

Drei turnusmäßige Tests waren positiv

Um 1 Uhr in der Nacht erreichten die Würzburger Kickers die Nachrichten aus dem Labor, dass drei Mannschaftsmitglieder der Unterfranken positiv auf Covid-19 getestet wurden. Das ergaben die turnusmäßig durchgeführten Tests. Bei den Betroffenen handelte es sich um Innenverteidiger Douglas sowie die beiden Co-Trainer Philipp Eckardt und Kurtulus Öztürk, die noch in der selben Nacht vom Rest des Teams isoliert wurden. Am Samstagvormittag führte der Aufsteiger als Reaktion Schnelltests bei allen verbliebenen Mitgliedern der Mannschaft, des Trainerteams und Staff durch. Doch alle Schnelltests ergaben negative Befunde, was für Erleichterung bei den Verantwortlichen des Vereins gesorgt haben dürfte.

Spiel im Volkspark konnte stattfinden

Auch die beiden Co-Trainer und Douglas wurden nochmals per Schnelltest geprüft. Am Samstagmittag ergaben die Tests diesmal ebenso wie beim Rest der untersuchten Personen ein negatives Ergebnis. Der Schnelltestbefund von Abwehrakteur Leroy Kwadwo stand zu diesem Zeitpunkt noch aus, allerdings war sein Ergebnis aus dem Labor zuvor bereits negativ gewesen. "Hier wird aufgrund des hohen Verantwortungsbewusstsein bis zur Vorlage des Schnelltest-Ergebnisses abgewartet", heißt es auf der Homepage der Kickers. Für das Spiel am Samstag (13 Uhr) beim Hamburger SV stand Kwadwo schließlich dennoch im Kader, nachdem auch sein negatives Ergebnis eingetroffen war. Die Partie im Volkspark konnte wie geplant stattfinden, nachdem sich die Würzburger in Rücksprache mit der DFL und dem zuständigen Gesundheitsamt befanden.