• Facebook
  • Twitter

Wehen Wiesbaden holt Stefan Aigner vom KFC Uerdingen

© SVWW

Nach dem misslungenen Saisonstart mit vier Niederlagen aus fünf Spielen hat der SV Wehen Wiesbaden einen Tag vor dem Ende der Wechselperiode nochmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen: Von Drittligist KFC Uerdingen kommt Stefan Aigner zum SVWW, wo er bis zum Saisonende unterschrieb.

Große Erfahrung

Mit Aigner gewinnt der Aufsteiger einen erfahrenen Offensivspieler hinzu: Neben 148 Zweitliga-Spielen mit 31 Toren und 25 Vorlagen kam der 32-Jährige für Arminia Bielefeld und Eintracht Frankfurt insgesamt 126 Mal in der Bundesliga zum Einsatz – und war dabei an 50 Toren direkt beteiligt. "Stefan zeichnet neben seiner immensen Erfahrung seine großartige Mentalität aus", sagt SVWW-Sportdirektor Christian Hock über den Neuzugang. "Darüber hinaus hat er all das, was einen Fußballer ausmacht: ein gutes Tempo, eine enorme Einsatzbereitschaft und einen unbändigen Willen."

Beim KFC Uerdingen war Aigner in der vergangenen Saison als Stammspieler gesetzt und absolvierte 31 Partien (sechs Tore, acht Vorlagen). Nach einer Verletzung zu Saisonbeginn verlor der Offensivspieler, der in der Saison 2017/18 in den USA spielte, seinen Stammplatz und löste seinen Vertrag am Sonntag auf. "Ich bin fit und habe große Lust auf den SVWW und die zweite Liga. Die Gespräche mit Christian Hock und Rüdiger Rehm waren sehr gut. Jetzt will ich versuchen, meine Qualitäten einzubringen und so der Mannschaft so gut wie möglich zu helfen", blickt Aigner voraus.

"Wird uns sicher helfen"

Für Cheftrainer Rüdige Rehm steht die fußballerische Qualität des 32-Jährigen derweil "außer Frage. Er ist sowohl zentral im Sturm als auch auf der rechten Außenbahn einsetzbar." Zudem sagt der SVWW-Coach: "Mit seiner Erfahrung und seiner Persönlichkeit wird er uns sicher helfen." Bei den Hessen trifft Aigner auf Manuel Schäffler, mit dem er bereits bei 1860 München zusammen gespielt hat.