• Facebook
  • Twitter

Dritter Trainerwechsel: Würzburg trennt sich von Bernhard Trares

IMAGO / foto2press

Die Würzburger Kickers haben zum dritten Mal in dieser Saison die Reißleine gezogen und sich von Cheftrainer Bernhard Trares getrennt. Vorerst werden Ralf Santelli, Cheftrainer im Nachwuchsleitungszentrum, und Sportvorstand Sebastian Schuppan übernehmen. 

Schuppan will neuen Impuls setzen

Erst Anfang November hatte Trares von Marco Antwerpen übernommen, der seinerseits als Nachfolger von Aufstiegstrainer Michael Schiele vorgestellt worden war. Nun ist auch für den dritten Würzburger Trainer in dieser Saison Schluss. "Da ich zu Bernhard ein sehr freundschaftliches Verhältnis habe, ist uns beiden das Gespräch nicht leichtgefallen. Es stand für uns beide von Anfang an fest, immer im Sinne des Vereins eine Entscheidung zu treffen, um vielleicht doch noch den einen oder anderen Impuls setzen zu können. Deshalb sind wir beide – leider – zu dem Entschluss gekommen, dass es jetzt die richtige Entscheidung ist, getrennte Wege zu gehen", erklärt Sportvorstand Sebastian Schuppan die Entscheidung. Aus den 18 Spielen unter Trares holten die Kickers nur 15 Punkte (vier Siege, drei Unentschieden) und liegen als Schlusslicht bei nur noch neun ausstehenden Spielen bereits sieben Punkte hinter dem Relegationsplatz. Der Rückstand auf das rettende Ufer beträgt nach nur 16 Zählern aus 25 Partien bereits zehn Punkte.

"Bernhards Verhalten, Reaktion und vor allem Verständnis unterstreichen nur noch einmal, welch großartiger Sportsmann er ist und wie sehr es ihm um die Sache geht. Mir nötigt das Gespräch allerhöchsten Respekt ab", so Schuppan, der jetzt erst recht das Team in der Bringschuld sieht: "Es liegt einzig und allein an der Mannschaft. Ohne Wenn und Aber. Ich will ein Team auf dem Platz sehen, dass für den Klub alles – wirklich alles – dem gemeinsamen Erfolg unterordnet!"

Trares drückt die Daumen

Trares sagt zu seiner Freistellung: "Da ich in meiner gesamten Trainer-Laufbahn immer das Wir und nicht das persönliche Ich im Vordergrund gesehen habe, hoffe ich, dass mit meiner Beurlaubung vielleicht noch der ein oder andere Impuls bei der Mannschaft freigesetzt werden kann. Ich drücke den Kickers für die letzten neun Spiele die Daumen, dass die Mission Klassenerhalt doch noch realisiert werden kann." Neben Trares wird auch der bisherige Co-Trainer Benjamin Sachs fortan nicht mehr für die Rothosen tätig sein.

Bis ein neuer Cheftrainer gefunden ist, werden Ralf Santelli, Cheftrainer im Nachwuchsleitungszentrum, und Schuppan an der Seitenlinie stehen – so auch am Sonntag beim Auswärtsspiel in Sandhausen. Santelli, der im Besitz der UEFA-Pro-Lizenz ist, hat in der Vergangenheit mit Herrmann Gerland, Ralf Rangnick und Ewald Lienen zusammengearbeitet. Zum Trainerteam zählen weiterhin Co-Trainer Philipp Eckart, Athletik-Trainer Philipp Kunz und Torwart-Trainer Marco Langner. Ob Trainer Nummer vier in dieser Saison den Erfolg nach Würzburg bringen und doch noch für den Klassenerhalt sorgen wird? In jedem Fall erwartet ihn eine Mammutaufgabe, die bei einer Niederlage gegen Sandhausen noch aussichtsloser werden könnte.