Zehn Millionen Euro? FCN im Uzun-Poker mit Eintracht Frankfurt

FCN-Supertalent Can Uzun wird den Club nach Saisonende verlassen. Die Frage ist nur noch, welcher Top-Klub die entsprechende Ablösesumme zahlen wird. Laut "Bild"-Zeitung ist Eintracht Frankfurt der heißeste Kandidat.

Brown als Vorgänger von Uzun?

Borussia Dortmund soll im Poker um Can Uzun mitbieten, auch international habe der Offensivspieler das Interesse von Inter Mailand (Italien) und dem FC Fulham (England) geweckt. Doch der 18-Jährige bevorzugt wohl einen Wechsel innerhalb Deutschlands, wie die "Bild" erfahren haben will. Und da sollen nicht die Schwarz-Gelben vorne liegen, sondern Eintracht Frankfurt. Demnach sollen die Gespräche zwischen den Klubs bereits weit fortgeschritten sein.

Was zum Deal zwischen Nürnberg und Frankfurt passt? Mit Nathaniel Brown haben die Hessen kürzlich schon ein Supertalent von den Franken verpflichtet, um den Außenverteidiger danach weiter an den Valznerzweiher zu verleihen. Kostenpunkt: rund drei Millionen Euro. Bei diesem Angebot würde der FCN im Fall von Uzun nicht schwach werden - hier steht eine Ablösesumme von zehn Millionen Euro im Raum. Denn eine Ausstiegsklausel, wie zuvor spekuliert wurde, gibt es in Uzuns Vertrag wohl nicht. Entsprechend könnten die zehn Millionen auch die Mindestforderung darstellen. Zurzeit wird der Marktwert von Uzun auf acht Millionen Euro geschätzt.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"