• Facebook
  • Twitter

Bochum: Vorbereitung im vollen Gange – Wohl keine Winterzugänge

Vor genau zwei Wochen startete der VfL Bochum unter Neutrainer Gertjan Verbeek in die Vorbereitung. Beim Trainingsauftakt an der Castroper Straße herrschte ein großes Medienaufgebot, auch rund 500 Fans schauten sich das erste Training von Gertjan Verbeek an. Schon am ersten Tag merkte man: Unter dem Holländer weht ein anderer Wind beim VfL. Das Training wurde stark verändert, ist länger und bedeutend intensiver. Im Vordergrund steht die Arbeit mit dem Ball, technische Übungen stehen fast täglich auf der Agenda. Der Niederländer fordert Tempo ein, spricht viel mit den Spielern und nimmt das tägliche Training auf, um die Fehler in Trainingsanalysen noch besser aufzeigen zu können.

Trainingslager: Intensiv, aber erfolgreich

Zwei Trainingseinheiten pro Tag – dazu zwei Testspiele und Videoanalysen nach 20 Uhr: Das Trainingslager im spanischen San Pedro del Pinatar brachte sowohl Mannschaft, als auch Trainerteam an körperliche und mentale Grenzen. Die harte Arbeit bringt aber auch Früchte mit sich. Der VfL zeigte große Fortschritte im Spielaufbau, auch im Passspiel und im Erspielen von Chancen stellten sich schnell deutliche Verbesserungen ein. Das Testspiel gegen Cercle Brügge (Belgien) ging zwar knapp mit 0:1 verloren, der VfL war aber das spielbestimmende Team. Eine noch engagiertere Vorstellung zeigte der VfL gegen Alianza Lima, gegen den peruanischen Serienmeister gewann der VfL durch ein Tor von Anthony Losilla mit 1:0. Auch Gertjan Verbeek zeigte sich gegenüber der "WAZ" mit dem gesamten Trainingslager zufrieden: Die Bedingungen waren super. Es war auch sehr gut, dass wir einen eigenen Koch mitgenommen haben. Ich muss dem Mann ein großes Kompliment machen. Er hat optimal für uns gesorgt. Wenn das Essen, das Hotel, die Plätze und das Wetter stimmen, dann spricht man zu Recht von einem perfekten Trainingslager“.

Personal: Sorgen durch Verletzungen – Keine Transfers geplant

Neben den Langzeitverletzten Jan Simunek und Jan Gyamerah, die noch die gesamte Saison über ausfallen werden, verlor der VfL Bochum in der Vorbereitung auch Tobias Weis: Die Leihgabe aus Hoffenheim riss sich im Training das Syndesmoseband und musste operiert werden, auch für den Mittelfeldspieler droht das Saisonaus. Fabian Holthaus zog sich einen Innenbandriss zu, auch Michael Gregoritsch verpasste aufgrund eines Muskelfaserriss im Oberschenkel das Trainingslager in Spanien. Andreas Luthe trainiert aufgrund anhaltender Rückenprobleme weiterhin nur individuell, der Keeper dürfte seinen Stammplatz vorerst an Michael Esser verloren haben. Auch Heiko Butscher verletzte sich, der erfahrene Innenverteidiger zog sich eine Adduktorenentzündung zu. Weitere Neuzugänge sind derzeit zwar nicht geplant, bei weiteren Ausfällen könnte aber ein Umdenken bei Sportvorstand Christian Hochstätter stattfinden. Gerade in der Defensive gehen langsam aber sicher die Alternativen aus.