• Facebook
  • Twitter

1. FC Köln: Högers Verletzung überschattet Vorbereitung

Markus Anfang muss mit der schweren Verletzung von Markus Höger bei einem Testspiel gegen einen Regionalligisten einen frühen Dämpfer hinnehmen. Dennoch hatte das Trainigslager in Bad Gögging auch positive Aspekte.

Höger fällt lange aus

Fünf Tage verbrachte der FC-Tross im Trainingslager in Bad Gögging. Für Trainer Markus Anfang erstmals die perfekte Gelegenheit, in intensiver Arbeitsatmosphäre dem Team seine klare Spielidee zu vermitteln. Geduld ist gefragt, bis der Bundesliga-Absteiger diese auch umsetzen wird. Bei einem Testspielsieg gegen den Regionalligisten VfR Eichsätt (5:2) waren allerdings schon sehr gute Ansätze zu beobachten, die den FC-Fan optimistisch auf die kommende Saison blicken lässt. Wäre da nicht die schwere Verletzung von Marco Höger gewesen, der sich bei dem Test eine Eckgelenksprengung an der linken Schulter zuzog. Bereits am Montag kam Höger unters Messer. Er wird seinem Klub sechs bis acht Wochen fehlen und verpasst damit den Saisonstart.

Högers Erfahrung wird Anfang fehlen

Anfang ist also bereits früh in der Vorbereitung dazu gezwungen zu improvisieren, wenn es darum geht die Erfahrung und Klasse des Markus Höger zu ersetzen. Ansonsten kann Anfang bezüglich seiner Kaderplanung aus dem Vollen schöpfen. Bis der Trainer  aber die Mannschaft gefunden hat, die zum Saisonauftakt auf dem Platz stehen wird,  werden freilich noch einige Trainingseinheiten absolviert werden.

Anfang von Beginn an gefordert

Zunächst gilt es aber, das Team nach der völlig verkorksten Abstiegssaison mit nur 22 Punkten, mental für das Unternehmen Wiederaufstieg fit zu bekommen. Am besten gelingt das natürlich mit Erfolgserlebnissen. Dazu benötigt der Trainer Zeit. Zeit, die dem Neuling selbstredend nicht grenzenlos zugesprochen wird. Dafür sind die Erwartungen in Köln traditionell zu hoch. Anfang weiß um seine Mammut-Aufgabe, die ihn von Anfang an fordern wird.