• Facebook
  • Twitter

1. FC Köln: Keine Podolski-Rückkehr mehr zum "Effzeh"?

Lukas Podolski und seine Verbundenheit zum 1. FC Köln sind in Fußballdeutschland so bekannt, wie ein bunter Hund. Nun fühlt sich der Ex-Weltmeister bei seinem Herzensverein "teilweise unerwünscht". Ob es den Mittelstürmer noch einmal in Domstadt führt, ist ungewiss.

Keine Gala für Podolski

Ist Lukas Podolski nur ein Erfolgsfan seines 1. FC Köln? Er verfolge das Team von Markus Anfang "vielleicht nicht mehr so intensiv wie noch in der letzten Saison in der Bundesliga", gesteht der Ex-Nationalspieler gegenüber dem "Kölner Stadtanzeiger". Das habe allerdings mitnichten etwas damit zu tun, dass sein Herz nicht durch und durch für den "Effzeh" schlüge. Viel mehr fühle sich der 33-Jährige teilweise unerwünscht. Zur großen Gala anlässlich den 70. Geburtstags des Vereins wartete "Poldi" vergebens auf eine Einladung in Japan.

"Ich hätte natürlich versucht, nach Köln zu kommen", erklärte der Mittelstürmer wehmütig, dessen Vertrag beim japanischen Erstligisten Vissel Kobe am 31. Januar 2020 ausläuft. "Es gibt sicherlich einige Leute, die denken: Der Poldi mit seinem FC, jetzt fängt der schon wieder an, der soll mal lieber den Mund halten", spekulierte der 33-Jährige über die Gründe. Obwohl die Sache ihn traurig gestimmt habe, würde sich an seiner Bindung nichts ändern. Wohin es den "Kölschen Jung" nach seinem Abenteuer in Japan ziehen würde, stünde noch nicht fest, der 1. FC bleibt aber wohl immer eine Option.