27.000 Euro Geldstrafe: Hannover wegen Fans zur Kasse gebeten

Hannover 96 wird wieder einmal für seine Fans zur Kasse gebeten. Wegen unsportlichen Verhaltens von Anhängern der Niedersachsen in drei Fällen belegte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) den Verein mit einer Geldstrafe von insgesamt 27.000 Euro. Von dem Bußgeld kann Hannover bis Ende Juni 7000 Euro für sicherheitstechnische und gewaltpräventive Maßnahmen verwenden.

Bußgelder wegen Flitzern und Pyro-Technik

In zwei der sanktionierten Vorfälle waren nach DFB-Angaben Zuschauer nach dem Punktspiel am 16. Oktober gegen Arminia Bielefeld sowie während und im Anschluss an den Schlusspfiff des Pokalspiels drei Tage später gegen Borussia Dortmund auf den Platz gelaufen. Beim Ligaspiel am 4. November bei Darmstadt 98 hatten 96-Anhänger vor dem Anpfiff 15 Bengalische Feuer abgebrannt und nach der Pause 20 weitere dieser Pyro-Produkte gezündet.

 

 

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"