• Facebook
  • Twitter

3:0 in Düsseldorf: Bochums Riemann widmet Sieg seinem verstorbenen Opa

imago images / Uwe Kraft

Durch den 3:0-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf hat der VfL Bochum die Tabellenführung zurückerobert und die Aufstiegshoffnungen seiner Anhänger weiter befeuert. Im Blickpunkt stand dabei insbesondere Torhüter Manuel Riemann, der trotz früher Verletzung eine starke Leistung zeigte und seinem tags zuvor verstorbenen Opa gedachte. 

Angeschlagener Riemann beißt für seinen Opa auf die Zähne 

Noch minutenlang saß Manuel Riemann nach dem Schlusspfiff am Montagabend in seinem Strafraum und blickte in den Himmel. Zuvor hatte der 32-jährige Torhüter über 90 Minuten eine wirklich starke Leistung gezeigt und seinem VfL Bochum mit mehreren wichtigen Paraden zu einem 3:0-Erfolg bei Fortuna Düsseldorf verholfen. Und das, obwohl Riemann bereits nach wenigen Minuten unglücklich umgeknickt war und anschließend nur noch unter "brutalen Schmerzen " zuende spielen konnte. Antrieb für diese aufopferungsvolle Darbietung und Grund für die Szene nach Spielende war dabei Riemanns Opa Hans Humpa, der am Sonntagabend im Alter von 82 Jahren verstorben war.

"Für ihn habe ich heute gespielt. Er hat mich fußballerisch zu dem gemacht, was ich heute bin. Deshalb wollte ich es durchziehen. Vielleicht hatten wir wegen ihm das Glück heute auf unserer Seite", erklärte Riemann hinterher und darf nach dem Auswärtssieg mehr denn je davon träumen, dass er wie sein Opa noch zum Bundesligaspieler wird. Schließlich spielte Humpa zwischen 1962 und 1965 für den TSV 1860 München und kam so in der Premieren-Saison der Bundesliga (1963/64) auf sieben Einsätze. Sollte der VfL seine aktuelle Form beibehalten, könnte auch Riemann bald in Deutschlands Beletage des Fußballs auf dem Platz stehen.

Bochum geht als Tabellenführer in die Länderspielpause 

Durch das 3:0 in Düsseldorf nach Toren von Simon Zoller (12.), Gerrit Holtmann (35.) und Soma Novothny (87.) springen die Bochumer zumindest erst einmal wieder an die Tabellenspitze und haben acht Spieltage vor Saisonende einen Vorsprung von vier Punkten auf den Relegationsrang. "Es ist klar, dass wir uns das alles hier hart erarbeiten. Wir investieren sehr viel, unser Spiel ist sehr laufintensiv. Aber wir belohnen uns am Ende dafür", befand Torschütze Zoller und freut sich zusammen mit seinen Teamkollegen nun auf eine kleine Auszeit in der Länderspielpause: "Bis zum nächsten Spiel sind es jetzt zwei Wochen, wir haben uns eine kleine Pause verdient. Jetzt ruhen wir uns aus, um uns danach wieder voll zu konzentrieren und mit voller Kraft in die letzten acht Spiele zu gehen."

Zum Auftakt des Saisonendspurts kommt es für den VfL Bochum im eigenen Stadion zum Spitzenspiel gegen Holstein Kiel. wobei dann auch wieder Torhüter Riemann aus sportlicher Sicht in den Mittelpunkt rücken könnte. Insofern der 32-Jährige sich gegen Fortuna Düsseldorf nicht doch noch eine schwerer Verletzung zugezogen haben sollte.