• Facebook
  • Twitter

96 verabschiedet elf Spieler: Auch Weydandt vor Abgang

© imago images / Jan Huebner

Die Zeit nach dem letzten Saisonspiel ist von vielen Abschieden geprägt, so auch bei Hannover 96. Gleich elf Spieler und ein Mitarbeiter wurden vor der Partie gegen Bochum vom Verein mit Blumen und einer Bildercollage beschenkt. Darunter auch Stürmer Hendrik Weydandt, von dem sich die Niedersachsen noch einen Verbleib erhoffen.

Weydandt soll trotz Abschied bleiben

Klubchef Martin Kind und Sportdirektor Gerhard Zuber waren am Sonntag die ersten Gratulanten, die den Spielern mit auslaufenden Verträgen einen Blumenstrauß und eine Collage aus Bildern im 96er-Trikot der jeweiligen Protagonisten überreichten. Marlon Sündermann, Sebastian Soto, Sebastian Jung, Marc Stendera, Jannes Horn, Cedric Teuchert, Matthias Ostrzolek und Julian Korb wurden von den Verantwortlichen verabschiedet, dazu auch Stürmer Hendrik Weydandt.

Der Angreifer erlebte bei Hannover 96 einen märchenhaften Aufstieg, nachdem er eigentlich als Stürmer für die zweite Mannschaft vom 1.FC Germania Egestorf/Langreder aus der Regionalliga geholt wurde. Schon am 1. Spieltag der Saison 2018/19 debütierte Weydandt aber in der Bundesliga und schoss den 1:1-Ausgleich gegen Werder Bremen kurz vor Schluss. Nun steht er beim Hamburger SV auf der Liste, weswegen eine Vertragsverlängerung über das Saisonende hinaus noch nicht unterschrieb – und deshalb vorsorglich verabschiedet wurde. Ein Ultimatum der Roten ließ er vor dem Bochum-Spiel jedenfalls verstreichen.

Guidetti und Albornoz per Videobotschaft

Ein unterschriftsreifer Vertrag soll Weydandt allerdings vorliegen, ein bisschen Hoffnung macht sich 96 noch auf den Verbleib des Stürmers. Gehen werden dagegen auch John Guidetti und Miiko Albornoz, die wegen privater Termine nicht im Stadion waren. "Ich will tief aus meinem Herzen Danke sagen. Die Zeit zusammen war besonders. Ich werde es nie vergessen: Niemals allein", verabschiedete sich der Schwede in einer Videobotschaft kurz nach dem Spiel, während Linksverteidiger Albornoz in seinem Clip sogar mit den Tränen rang: "Ich hatte sechs tolle Jahre in Hannover. Hannover 96 bleibt immer in meinem Herzen."