• Facebook
  • Twitter

Ablösefrei aus Hannover: SVS verstärkt sich mit Philipp Ochs

© IMAGO / Revierfoto

Philipp Ochs wird der zweite Sommer-Neuzugang beim SV Sandhausen. Der Flügelspieler von Hannover 96 wechselt ablösefrei an den Hardtwald und kehrt damit in heimatliche Regionen zurück. Entscheidend für den Transfer waren die Qualitäten im linken Fuß des Angreifers.

Ausgebildet in Hoffenheim

"Wir wollten für unsere offensiven Außenpositionen einen Linksfuß holen, das ist uns mit der ablösefreien Verpflichtung von Philipp Ochs gelungen", berichtet SVS-Sportchef Mikayil Kabaca über die erfolgreiche Suche nach einer Verstärkung auf der Außenbahn. Mit dem 25-jährigen Flügelspieler kommt nach Matej Pulkrab (Sparta Prag) der zweite Neuzugang nach Sandhausen. "Philipp ist ein Junge aus der Region und bringt aufgrund seiner vorherigen Stationen schon eine Menge, auch internationale, Erfahrung mit. Wir freuen uns auf Philipp", so Kabaca.

Ochs stammt aus Wertheim in Baden-Württemberg, rund 100 Kilometer von Sinsheim entfernt. Dort lernte der 25-Jährige bei der TSG 1899 Hoffenheim das Fußballspielen. Von 2009 bis 2015 spielte Ochs in den Jugendmannschaften des Bundesligisten, anschließend ging es per Leihe nach Bochum und Aalborg. Über Hannover landet der Angreifer nun in Sandhausen. "Ich bin froh hier zu sein und werde alles geben, damit wir unsere Ziele erreichen können. Ich möchte hier den nächsten Schritt machen und freue mich auf viele stimmungsvolle Spiele in unserem Stadion", bekräftigte Ochs bei seiner Vorstellung. Insgesamt stehen 19 Erst- und 53 Zweitliga-Spiele in seiner Vita. Hinzu kommen 18 Partien in der höchsten Spielklasse von Dänemark.

"Kennt die Liga aus dem Effeff"

In seiner Karriere spielte Ochs bereits alle Positionen auf der linken Außenbahn, in Sandhausen wird er in der Offensive gefordert sein. "Mit Philipp als Linksfuß erweitern wir unsere Möglichkeiten im Offensivbereich. Er ist variabel einsetzbar und kennt die zweite Liga aus seiner Zeit in Hannover und Bochum aus dem Effeff. Zudem bringt er die für uns nötige Mentalität und Charaktereigenschaften mit", freute sich SVS-Cheftrainer Alois Schwartz auf das Gesamtpaket, das der Neuzugang mitbringen wird. Im Jugendbereich glänzte Ochs einst mit 45 Toren und 25 Vorlagen in 73 Spielen für die U19- und U17-Mannschaften von Hoffenheim. Im Herrenbereich konnte der 25-Jährige noch nicht an diese Quote anknüpfen, was sich nun am Hardtwald ändern soll.