• Facebook
  • Twitter

Abschied auf Leihbasis: Zieler verlässt 96 in Richtung Köln

© imago images / Zink

Ron-Robert Zieler kehrt in seine Geburtsstadt zurück. Der Torhüter unterschrieb beim 1. FC Köln einen Leihvertrag für die Dauer von einem Jahr. In Hannover war der ehemalige Nationalspieler zuvor degradiert worden.

"Ich freue mich riesig"

Erst im vergangenen Sommer schlug Ron-Robert Zieler seine Zelte wieder in Hannover auf. Bei 96 hatte der mittlerweile 31-Jährige seine erfolgreichsten Jahre im Profifußball erlebt, Klub und Spieler wollten daran anknüpfen. Doch Hannover spielte eine durchwachsene Saison. Zieler stand zwar als Stammkeeper zwischen den Pfosten, konnte aber nicht vollends überzeugen. Mit dem Ende der Spielzeit folgte die Degradierung. Sportchef Martin Kind machte mit harschen Worten deutlich, dass Zieler in Hannover keine Zukunft mehr habe.

Der nun erfolgte Abschied kommt daher kaum überraschend. Zumal sich der 1. FC Köln und der Keeper in den vergangenen Tagen bereits angenähert hatten. "Als das Angebot kam, musste ich nicht lange überlegen. Ich hatte gute Gespräche mit Horst Heldt und Andreas Menger und ich freue mich riesig über die Chance, jetzt wieder in meiner Geburtsstadt zu spielen", so Zieler im Rahmen einer Vereinsmitteilung der Rheinländer.

Zielers Vertrag in Hannover läuft bis 2023

Beim Bundesligisten soll der Torhüter Druck auf die etatmäßige Nummer eins Timo Horn ausüben. Eine Leihgebühr zahlt der FC Köln nicht, jedoch besitzt Zielers Vertrag in der Domstadt nur Gültigkeit für die kommende Spielzeit. Nach jetzigem Stand ginge es anschließend zurück nach Hannover, an das der Schlussmann vertraglich noch bis 2023 gebunden ist.