• Facebook
  • Twitter

Abstiegskampf: Erste Entscheidungen gefallen

Das Wochenende in der 2. Bundesliga hat im Aufstiegskampf alle Entscheidungen herbeigeführt. Leipzig und Freiburg steigen auf, während der 1. FC Nürnberg in die Relegation geht. Im Abstiegskampf sind noch nicht alle Fragen beantwortet, aber auch hier sind am Sonntag einige Entscheidungen gefallen. Während sich der TSV 1860 München sicher gerettet hat und die Klassenerhalt feiern durfte, ist auch die Düsseldorfer Fortuna nach menschlichem Ermessen gesichert. Dagegen kämpfen Duisburg, Frankfurt und Paderborn am letzten Spieltag noch um den Relegationsplatz.

Auf der sicheren Seite

Hier steht der TSV 1860 das erste Mal seit langer Zeit. In der letzten Saison setzten sich die Löwen erst in der Nachspielzeit der Verlängerung gegen Holstein Kiel durch und hielten die Klasse. Auch in diesem Jahr sah es lange Zeit überhaupt nicht gut aus. Doch seit der Beförderung von Daniel Bierofka als Interimstrainer läuft es beim Traditionsverein von 1860 rund. Drei Siege in Serie ohne Gegentor bedeuten den sicheren Klassenerhalt in der 2. Liga. Auch die Leistungen in diesen Spielen erwies sich als deutlich gesteigert. Gegen den SC Paderborn war es vor allem der Einsatz von Claasen, der das entscheidende Tor brachte unde den Willen des Teams zeigte. Zusätzlich zu der enormen Standardstärke der Mannschaft konnte man nun sogar vorzeitig den Klassenerhalt feiern.

Fast gerettet

Die Düsseldorfer Fortuna hat beinahe ebenso gezittert und nur mit Mühe und Not ein 1:0 gegen den FSV Frankfurt erreicht. Damit haben die Rheinländer drei Punkte Vorsprung auf den Relegationsrang und das um sechs Tore bessere Torverhältnis. Damit dürfte das Team von Friedhelm Funkel so gut wie gerettet sein. Es müsste schon einiges zusammen kommen, dass die Fortuna noch in die Relegation muss. Die Bilanz des Rettertrainers Friedhelm Funkel ist dennoch eher dürftig. Zwei Siege aus seiner Amtszeit sind doch arg wenig und auch die schwache Konkurrenz hält die Düsseldorfer in dieser Saison wohl in der Liga.

Wer bekommt die 2. Chance?

Damit ist auch klar, dass Duisburg, Frankfurt und Paderborn den Relegationsrang und damit die letzte Chance zum Klassenerhalt unter sich ausmachen. Dabei haben alle drei Teams noch schwere Aufgaben vor der Brust. Momentan hält der MSV den 16. Rang und hat damit alleine schon ein kleines Wunder in der Saison geschafft. Doch mit RB Leipzig wartet am Ende noch ein harter Brocken auf die Meidericher. Immerhin ist es ein Heimspiel und für die Sachsen geht es um nichts mehr. Die Frankfurter dagegen sind in der absoluten Krise. Sechs Niederlagen in Serie und ein Trainerwechsel in den letzten Wochen bringen die Hessen an den Rand des Abgrunds. Im Heimspiel gegen den TSV1860 München müssen die Bornheimer die letzte Chance ergreifen, um doch noch Relegation spielen zu dürfen. Die schlechtesten Karten hat allerdings der SC Paderborn. Zwar punkteten die Männer von Rene Müller in den letzten Wochen wieder etwas erfolgreicher, doch die Niederlage in München war vielleicht doch zuviel des Guten. Im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg hilft dem SCP nur ein Sieg und Schützenhilfe der Konkurrenz für die allerletzte Chance auf Zweitliga-Fußball in der neuen Saison.