• Facebook
  • Twitter

Arminia will Wiedergutmachung: "Ab der ersten Minute brennen"

IMAGO / Eibner

Nach einem ungeschlagenen Auftakt mit fünf Punkten aus drei Spielen kassierte Daniel Scherning als Trainer von Arminia Bielefeld am vergangenen Wochenende die erste Niederlage. Am Samstag (13 Uhr) soll zu Hause gegen Holstein Kiel der zweite Heimsieg her. Der neue Coach weiß, was bei seinem Team besser laufen muss.

"Haben gesehen, dass wir arbeiten müssen"

Mit 0:1 waren die Ostwestfalen beim 1. FC Nürnberg ganz spät unterlegen, kassierten nach der Verpflichtung Daniel Schernings die erste Niederlage im vierten Spiel. "Wir haben unser Spiel in Nürnberg aufgearbeitet und intensiv besprochen. Wir haben Freitag gesehen, dass wir arbeiten müssen. Dinge, die absolut nicht so waren, wie wir uns das alle vorgestellt hatten, wurden klar angesprochen", sagte der Coach am Donnerstag mit Rückblick auf die Partie bei den Franken.

Zu Beginn der neuen Woche hätte der inhaltliche Schwerpunkte auf den Themen Ballbesitz und Spieleröffnung gelegen. Am Mittwoch und Donnerstag wurde der Fokus auf das "Anlaufverhalten in der Defensive plus Standards" gelegt, so der der 38-Jährige. "Wir haben die Woche gut genutzt und gehen vorbereitet ins Spiel."

Nur Kapino und Klos fehlen

Das war sicherlich auch gegen den FCN der Fall. Geholfen hatte es aber nicht. Die Niederlage steckte auch noch einige Tage später in den Knochen und Köpfen. "Wir sind sehr selbstkritisch und hatten die Woche Wut im Bauch. Der Funke muss auch von uns kommen, ab der ersten Minute müssen wir Samstag brennen. Gegen Braunschweig haben wir das hinbekommen, wir wollen mit unseren Fans den nächsten Heimsieg feiern."

Damit das klappt, müssten die Dinge "mit maximaler Konsequenz und Überzeugung" angegangen werden. "Wir müssen gierig und leidenschaftlich sein – wenn uns das gelingt, bin ich überzeugt davon, dass wir am Samstag gewinnen." Doch der Gegner holte in den bisherigen acht Partien schon zwölf Punkte, damit sieben mehr als der DSC und steht auf Rang acht. Die Kieler würden über "eine stabile Elf" verfügen, die "spielstark, eingespielt" und präsent bei Standards sei.

Positiv für die Arminia: Bis auf Torwart Stefano Kapino und Kapitän Fabian Klos standen am Donnerstag alle Spieler auf dem Trainingsplatz. Scherning verriet schon, dass es sowohl in der Startaufstellung als auch im Spieltagskader Änderungen im Vergleich zum FCN-Spiel geben wird.