• Facebook
  • Twitter

Auch Hannover 96 führt 2G-Regel für Heimspiele ein

© IMAGO / Nordphoto

Mit Hannover 96 zieht der nächste Klub nach und führt ab sofort die 2G-Regel für seine Heimspiele ein. Damit entfallen bisherige Einschränkungen für die Besucher. Gegen Schalke 04 dürfen dennoch nur 25.000 Zuschauer ins Stadion. 

Noch keine volle Auslastung

Demnach fallen Maskenpflicht und Mindestabstände im Stadion weg. Der Klub spricht von einem "weiteren Schritt in Richtung Normalität". Grundlage für dieses Vorgehen ist die neue Coronaverordnung des Landes Niedersachsen. Doch an der Zuschauerzahl ändert sich beim Heimspiel gegen den FC Schalke 04 erst einmal nichts –  es bleibt bei 25.000 Fans. "Wir respektieren die Vorgaben der Politik. Für uns ist es aber selbstverständlich, dass wir im Sinne unserer Zuschauenden die Gespräche fortsetzen, um perspektivisch wieder 49.000 Fans in der HDI Arena begrüßen zu können", sagt 96-Geschäftsführer Robert Schäfer.

Doch es gibt auch Ausnehmen, die zu beachten sind: "Die 2G-Regel gilt nicht für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres. Sie gilt auch nicht für Personen, die ein ärztliches Attest vorlegen, das bestätigt, dass sie sich aufgrund medizinischer Kontraindikation oder der Teilnahme an einer klinischen Studie nicht impfen lassen dürfen. In diesen Fällen ist dann der Nachweis eines negativen PoC-Antigen-Tests erforderlich."