• Facebook
  • Twitter

Ausstiegsklausel: Karazor verlässt Kiel Richtung Stuttgart

Die SV Holstein Kiel muss nach David Kinsombi (zum Hamburger SV) den nächsten Abgang eines Stammspielers verkraften. Wie der Verein am Mittwoch auf seiner Website mitteilte, macht Mittelfeldspieler Atakan Karazor von einer Ausstiegsklausel Gebrauch und wechselt zur kommenden Saison zum VfB Stuttgart.

Stammspieler im defensiven Mittelfeld

Im Sommer 2017 kam Atakan Karazor aus Dortmunds zweiter Mannschaft zur KSV Holstein an die Kieler Förde und entwickelte sich nach einem schwierigen ersten Jahr zu einer Stammkraft im defensiven Mittelfeld der Störche. In dieser Spielzeit kam der 22-Jährige auf 27 Einsätze, in denen er zwei Treffer erzielte und durch die er auch bei anderen Vereinen auf sich aufmerksam machte. Einer davon ist der VfB Stuttgart, der Karazor nun für die kommende Saison verpflichtet hat.

Ausstiegsklausel ließ Kiel "wenig Raum für weitere Bemühungen" 

"Atakan Karazor hat geduldig auf seine Chance gewartet und diese dann konsequent genutzt", lobt Kiels Geschäftsführer Sport Fabian Wohlgemuth den 22-Jährigen. "Er ist technisch und taktisch gereift, hat nach dem Ausfall von David Kinsombi auf der zentralen Position Verantwortung übernommen und damit auf sich aufmerksam gemacht. Wir hätten ihn gerne hier in Kiel gehalten, allerdings greift bei ihm eine Klausel, die uns wenig Raum für weitere Bemühungen ließ."

Karazor bedankt sich bei der KSV für prägende Zeit 

Auf Karazor wartet nun also die nächste Herausforderung, womöglich sogar in der 1. Bundesliga, sollte der VfB Stuttgart die Relegationsspiele für sich entscheiden. So oder so weiß der Mittelfeldspieler aber auch, was er an Kiel in den vergangenen zwei Jahren hatte: "Ich habe im Team das Vertrauen gespürt und konnte mich dadurch in allen Belangen – sowohl fußballerisch, als auch menschlich – weiterentwickeln. Die zwei Jahre hier in Kiel waren für mich absolut herausragend und prägend."