• Facebook
  • Twitter

Bericht: Dresden hat Broll als Schubert-Ersatz im Auge

Dynamo Dresdens Kaderplanung für die kommende Saison wird konkreter: Für den Fall, dass Stammkeeper Markus Schubert die SGD am Ende dieser Spielzeit verlassen sollte, haben die Verantwortlichen ihre Fühler nach einem Ersatz wohl in die 3. Liga ausgesteckt. Dort könnte Kevin Broll das Interesse von Dynamo geweckt haben.

115 Drittliga-Spiele für Großaspach

Der Vertrag von Markus Schubert läuft zum Saisonende bekanntermaßen aus, unlängst haben Bundesligisten ihr Interesse an dem 20-Jährigen Eigengewächs aus Dresden bekundet. Sollte es den Dynamo-Stammkeeper nach Augsburg, Freiburg oder Leverkusen führen, wird die SGD auf der Torhüterposition im Sommer wohl nachlegen. Einem Bericht der "Bild" zufolge soll der Zweitligist demnach ein Auge auf Kevin Broll von der SG Sonnenhof Großaspach geworfen haben.

Der 23-jährige Mannheimer hütet seit 2015 den Kasten der SGS und sicherte dem selbsternannten Dorfklub in bislang 115 Drittliga-Spielen dreimal die Klasse – ein viertes Mal soll am Ende dieser Saison hinzukommen. Danach wäre Broll ablösefrei zu haben, der Vertrag des Schlussmannes läuft ebenfalls zum Saisonende aus. SGD-Manager Ralf Minge habe Broll bereits in der Vorwoche beim 1:0-Sieg der Sonnenhöfer über 1860 München beobachtet haben.

Nach Kai Eisele (Hallescher FC) und Nils Körber (VfL Osnabrück) ist Kevin Broll der Torhüter mit den meisten Weißen Westen der 3. Liga, kassierte trotz des Abstiegskampfes nur 33 Gegentreffer in genauso vielen Spielen. Mit Tim Boss verpflichtete Dresden bereits im vergangenen Sommer einen erfolgreichen Drittliga-Torhüter, der im Falle eines Zugangs von Broll mit seinem ehemaligen Liga-Konkurrenten um die neue Nummer Eins im Kasten der Dresdener wetteifern würde.