• Facebook
  • Twitter

Bericht: Hansa heiß auf Münster-Talent Nicolai Remberg

IMAGO / Kirchner-Media

Die Sommer-Transferperiode ist erst seit Kurzem beendet, doch schon jetzt tauchen rund um den F.C. Hansa Rostock wieder die ersten Gerüchte auf. Wie die "Bild" berichtet, soll die Kogge großes Interesse an Nicolai Remberg vom Regionalligisten SC Preußen Münster haben. Deshalb könnte das Buhlen um den 22-Jährigen Richtung Winter-Transferfenster Fahrt aufnehmen. Doch die Norddeutschen sollen Konkurrenz haben.

Auch Bochum und Essen mit Interesse

Am Samstag setzten sich die Preußen mit 3:0 beim SV Lippstadt durch, stehen nach sieben Partien ungeschlagen auf Tabellenplatz eins und träumen weiter von der Rückkehr in die 3. Liga. Ein wichtiger Pfeiler des Erfolgs ist Nicolai Remberg. Der zentrale Mittelfeldspieler absolvierte bislang sieben Partien, steuerte zwei Tore bei. Seit 2019 spielt er beim SCP, rückte im Sommer 2020 zu den Profis auf. Bislang stehen 80 Regionalliga-Partien in seiner Vita (10 Tore, 9 Vorlagen). Die Leistungen des Rechtsfußes bleiben auch bei anderen Klubs nicht unbemerkt.

So sollen am Samstag Scouts des VfL Bochum und Rot-Weiss Essens Sportdirektor Jörn Nowak vor Ort gewesen sein. Auch Martin Pieckenhagen, Geschäftsführer Sport von Hansa Rostock, war im Stadion. Laut "BILD" soll die Kogge den Spieler schon länger beobachten. Pieckenhagen soll intern schon gesagt haben, er sehe im Talent einen künftigen Bundesliga-Spieler. Deshalb scheint es möglich, dass Hansa im Winter ein Angebot für den Offensivspieler abgibt. Denn dass ein künftiger Erstliga-Spieler bei. F.C.H anheuern soll, ist logisch.

500.000 Euro Ablöse?

Doch günstig wäre Remberg nicht. Die Preußen, die im Sommer ein Angebot des FC Ingolstadt abgelehnt haben sollen, wollen angeblich 500.000 Euro Ablöse für den Spieler, der noch bis Sommer 2024 unter Vertrag steht. Und dass der Viertligist den Spieler nicht kampflos abgibt, mussten die Schanzer im Sommer schon spüren.