• Facebook
  • Twitter

Bericht: Nürnbergs Hack im Fokus von Gladbach und Bielefeld

© IMAGO / HMB-Media

Robin Hack zählt beim 1. FC Nürnberg zu den großen Talenten, die schon manches Interesse auf dem Transfermarkt geweckt haben. Bislang ließ der Club den Flügelspieler aber nicht ziehen, doch das könnte sich jetzt ändern. Für rund 2,5 Millionen Euro wäre Sportvorstand Dieter Hecking wohl gesprächsbereit. Und zwei Bundesligisten interessiert.

FCN könnte Ablöse verfünffachen

Zehn Tore schoss der gebürtige Pforzheimer in seiner ersten Saison für den FCN, nachdem er zuvor schon Luft in der Bundesliga und der Champions League für Hoffenheim schnupperte. Rund 500.000 Euro legten die Nürnberger vor zwei Jahren auf den Tisch, um sich die Dienste von Robin Hack zu sichern. Nun soll der fünffache Gewinn winken, wie die "Bild"-Zeitung berichtet. Denn nach Informationen des Blattes soll Hack auf dem Zettel von Borussia Mönchengladbach und Arminia Bielefeld stehen.

Auf der Alm scheint der 22-Jährige allerdings nicht bezahlbar zu sein, denn Sportvorstand Dieter Hecking ruft wohl rund 2,5 Millionen Euro als Ablösesumme auf. Möglicherweise werden die Verhandlungen in Gladbach dadurch unterstützt, dass Bundesliga-Manager Max Eberl einen guten Draht zu Hecking hat. "Wir brauchen in diesem Jahr Geduld, es ist ein spezieller Transfersommer, der erst sehr spät in Gang kommt. Wir warten, dass irgendwann ein Dominostein fällt", hielt sich Eberl jedoch bedeckt. Bislang war Cheftrainer Adi Hütter der teuerste Neuzugang des Sommers – abgesehen von der Festverpflichtung von Leihspieler Hannes Wolf.

"Nicht so, dass ich unbedingt weg müsste"

Und Robin Hack? Der fühlt sich eigentlich in Nürnberg wohl, wie er kürzlich noch erklärte: "Es ist nicht so, dass ich unbedingt weg müsste. Aber wenn etwas kommt, werde ich das mit meinem Berater besprechen." Diese Konstellation ist nun eingetreten – denn auch sportlich ist Hack derzeit nicht mehr die erste Wahl. In den bisherigen Partien gegen Aue (0:0) und Paderborn (2:2) wurde der U21-Nationalspieler nur einmal eingewechselt. Der Vertrag des Angreifers gilt aber noch bis 2023, derzeit wird Hacks Marktwert vom Branchenportal "tm.de" auf drei Millionen Euro geschätzt. Nürnberg scheint daher nicht in Eile zu sein.