• Facebook
  • Twitter

Bericht: Zweitliga-Trio buhlt um Marvin Schulz

© IMAGO / Geisser

Vor fünf Jahren wechselte Marvin Schulz nach Luzern und reifte dort zum Stammspieler. Einmal sicherte sich der ehemalige Nachwuchsspieler aus Gladbach soagr den Schweizer Pokaltitel. Nun soll der Abwehr-Allrounder im Fokus der Zweitligisten stehen. Fürth, Nürnberg und Hannover haben demnach Interesse an einer Verpflichtung.

161 Pflichtspiele in der Schweiz

Von 2003 bis 2014 wurde Marvin Schulz bei Borussia Mönchengladbach ausgebildet. Anschließend schaffte er den Sprung aus der U19-Mannschaft in den Bundesliga-Kader. Unter Lucien Favre folgte das Debüt in der höchsten deutschen Spielklasse – doch der endgültige Durchbruch als Profi-Fußballer gelang erst später in Luzern. Dort stand Schulz in 161 Pflichtspielen auf dem Rasen, in Qualifikationsspielen für die Champions League und Europa League war der 27-Jährige dabei.

Laut "Luzerner Zeitung" soll Schulz nun mit einer Rückkehr nach Deutschland liebäugeln. Interesse habe der gebürtige Mülheimer bei der SpVgg Greuther Fürth, dem 1. FC Nürnberg und Hannover 96 geweckt. Der Schweizer Pokalsieger von 2021 ist ablösefrei auf dem Markt, sein Vertrag in Luzern läuft zum Saisonende aus. Der ehemalige U20-Nationalspieler, der in der Innenverteidigung und dem defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann, hat reichlich Erfahrung für ein neues Engagement angesammelt.