• Facebook
  • Twitter

Bielefeld nach Sieg gegen Dresden so gut wie aufgestiegen

© imago images / Sven Simon

Der DSC Arminia Bielefeld steht unmittelbar vor der Rückkehr in die Bundesliga. Nach dem 4:0-Sieg im Nachholspiel gegen Dynamo Dresden am Montagabend haben die Ostwestfalen drei Spieltage vor Saisonende einen Vorsprung von neun Punkten auf Rang drei und können vom VfB Stuttgart nur noch theoretisch eingeholt werden.

Neun Punkte und 18 Tore vor dem 3. Platz 

In Ostwestfalen steht eine Wachablösung kurz bevor. Während der SC Paderborn den Abstieg in die 2. Bundesliga wohl nicht mehr verhindern kann, dürfen in Bielefeld bereits die Sektflaschen kaltgestellt werden. Schließlich hat das Team von Trainer Uwe Neuhaus nach dem Erfolg gegen Dynamo Dresden – Clauss (10.), Voglsammer (62.), Klos (65.) und Soukou (87.) trafen – bereits einen Vorsprung von neun Punkten auf Rang drei – bei nur noch drei Spieltagen. Da das Torverhältnis der Bielefelder zudem um 18 Tore besser ist als das der drittplatzierten Stuttgarter, dürfte sich der Tabellenführer der 2. Liga nur noch theoretisch einholen lassen.

Aufstieg von der Couch aus am Mittwoch? 

Letzte Zweifel können die Bielefelder bereits am Donnerstag mit einem Punktgewinn gegen Darmstadt 98 (20.30 Uhr) ausräumen. Gewinnt der VfB tags zuvor nicht gegen Sandhausen (18.30 Uhr), stünde Bielefeld da sogar bereits als Aufsteiger fest und könnte sich nach elf Jahren über die Rückkehr in Deutschlands Beletage des Fußballs freuen. Seit dem 15. Spieltag findet sich die Arminia an der Tabellenspitze wieder und wusste diese Position seitdem souverän zu verteidigen. Der offizielle Aufstieg war und ist somit wohl nur noch eine Frage der Zeit.