• Facebook
  • Twitter

Bielefeld souverän: "Fokussiert auf den schönen Derbysieg"

Dank eines 1:0-Derbysieges gegen den VfL Osnabrück festigte Arminia Bielefeld am Montagabend seinen Status als Spitzenmannschaft in der laufenden Saison. Das macht nicht nur Cheftrainer Uwe Neuhaus froh.

"Nicht unbedingt das, was wir wollen"

Am Ende zitterten die Bielefelder noch einmal, weil der Videoassistent am Montagabend kurz vor Schluss in die Partie eingriff – doch ging es bei der Entscheidung des VAR nur noch um die Höhe des Arminia-Sieges an der Bremer Brücke in Osnabrück. Weil Cebio Soukou in der Mitte schubste, zählte das zweite Tor von Andreas Voglsammer letztlich nicht und es blieb beim 1:0-Erfolg der Bielefelder.

"Beim vermeintlichen 2:0 habe ich mir schon gedacht, dass das nochmal überprüft wird. Es macht aber eine gute Mannschaft aus, auch am Ende die Ruhe zu bewahren", sagte der Übeltäter auf der Homepage der Ostwestfalen und lobte die Mannschaft, über deren souveränen Auftritt auch Trainer Uwe Neuhaus kaum etwas zu bemängeln hatte: "Um die 70. Minute herum haben wir meiner Meinung nach ein Stück zu viel hinten herumgespielt. Das ist nicht unbedingt das, was wir wollen."

Voglsammer ohne Zweifel

Trotzdem habe der Coach ein "richtig gutes Spiel" gesehen, in dem die Bielefelder auch "als verdienter Sieger nach Hause" gingen. Für Siegtorschütze Voglsammer spielte es eine untergeordnete Rolle, ob er nun einen oder zwei Treffer erzielte. Wichtig war: "Dass wir am Ende nur mit einem Tor gewonnen haben, ist trotzdem souverän, da der VfL im gesamten Spiel eigentlich keine große Chance hatte."

Die Abwesenheit von Goalgetter und Top-Scorer Fabian Klos tat dem Bielefelder Spiel zumindest keinen Abbruch. "Wir haben es defensiv richtig gut gemacht und ich hatte zu keiner Zeit das Gefühl, dass das hier heute schief gehen kann. Dafür waren wir heute zu konzentriert und fokussiert auf den schönen Derbysieg", freute sich Voglsammer über den Erfolg in Osnabrück, der die Arminia nun auf dem dritten Rang festigt. Nun folgt das Spitzenspiel: Nach der Länderspielpause trifft Bielefeld auf den Hamburger SV (Montag, 20:30 Uhr).