• Facebook
  • Twitter

Bielefeld: Was wird aus Prince Osei Owusu?

Hat Prince Osei Owusu eine Zukunft in Bielefeld? Der Arminia-Stürmer gehörte in den letzten Trainingseinheiten vor dem Saisonstart nicht zur ersten Wahl von Trainer Uwe Neuhaus und könnte den Verein noch einmal auf Leih-Basis verlassen.

Neuhaus verzichtet auf Owusu

Am heißesten Tag des Jahres haben die Profis von Arminia Bielfeld, die erst am Montag (20:30 Uhr) gegen den FC St. Pauli in die neue Zweitliga-Spielzeit starten werden, hitzefrei. Am Tag davor wurde normal trainiert, im Vier-gegen-Vier-Spiel mit Torhüter war Prince Osei Owusu allerdings nicht dabei. Uwe Neuhaus verzichtete auf den Leih-Rückkehrer von 1860 München, der nach Angaben des "Westfalen-Blatts" gemeinsam mit den Langzeitverletzten Sven Schipplock und Nils Quaschner, sowie dem angeschlagenen Patrick Weihrauch und Wechselkandidat Max Christiansen separat trainierte.

Erneute Leihe zu 1860?

Der 22-Jährige hat in Bielefeld noch einen gültigen Vertrag bis 2021, einem erneuten Leih-Geschäft stünde dementsprechend nichts im Wege. Interessenten an dem Offensivspieler mit ghanaischen Wurzeln soll es nach seinen Auftritten in München genügend geben. Dort spielte Owusu 16 Mal in der 3. Liga, erzielte dabei drei Tore und zwei Vorlagen. 1860 würde den Stürmer gerne erneut unter Vertrag nehmen, ist finanziell aber nicht dazu in der Lage. Wohin es den Ex-Hoffenheimer ziehen wird oder ob er doch eine Chance in Bielefeld sieht, ist noch ungewiss.