• Facebook
  • Twitter

Bis 2027! Schmidt verlängert vorzeitig in Heidenheim

imago images / Nordphoto

Die unnachahmliche Erfolgsgeschichte von Frank Schmidt beim 1. FC Heidenheim geht weiter! Wie der Zweitligist am Mittwochabend auf der Mitgliederversammlung in der Voith-Arena bekanntgab, wurde der Vertrag des 47-jährigen Coaches vorzeitig um vier Jahre bis zum Sommer 2027 verlängert. Der gebürtige Heidenheimer wäre dann sagenhafte 20 Jahre im Amt.

Vorzeitige Verlängerung um vier Jahre

Es war dem Aufsichtsratsvorsitzenden Klaus Mayer am Mittwochabend auf der Mitgliederversammlung des 1. FC Heidenheim vergönnt, die frohe Botschaft kundzutun: Frank Schmidt hat seinen eigentlich im Sommer 2023 auslaufenden Vertrag vorzeitig um vier Jahre verlängert und wird dem Verein somit mindestens bis zum 30. Juni 2027 erhalten bleiben. "Diese Vertragsverlängerung und das damit verbundene Bekenntnis von Frank Schmidt zum FCH ist eine herausragende Nachricht für unseren Verein. Damit haben wir jetzt Planungssicherheit, dass uns die mit Abstand bedeutendste Persönlichkeit im sportlichen Bereich auf jeden Fall für die nächsten Jahre erhalten bleibt", kommentierte der Vorstandsvorsitzende Holger Sanwald die Vertragsverlängerung und betonte dabei, dass es für den FCH "keinen besseren Trainer" als Schmidt gebe.

"Die erfolgreiche Entwicklung ist noch lange nicht zu Ende"

Immerhin ist der 47-Jährige schon jetzt der mit Abstand dienstälteste Coach im deutschen Profifußball, schließlich trainierte er die Heidenheimer schon zu Oberligazeiten 2007, führte sie bis in die 2. Bundesliga und verpasste in der Relegation der vorletzten Saison gegen Werder Bremen nur knapp den Aufstieg in die Beletage des deutschen Fußballs. "Die erfolgreiche Entwicklung, die wir in den vergangenen Jahren beim FCH gemeinsam genommen haben, ist noch lange nicht zu Ende. Jedes Jahr bringt andere Rahmenbedingungen und veränderte Vorzeichen mit sich. Gleichzeitig ist der FCH stets ambitioniert, sich als Verein weiterzuentwickeln. Sich diesen Herausforderungen zu stellen, treibt mich als Trainer auch nach dieser langen Amtszeit immer wieder aufs Neue an, genauso wie die erfolgreiche Zusammenarbeit mit meinem Trainer- und Funktionsteam", begründet Schmidt nun sein erneuertes Bekenntnis zu seinem Heimatverein, bei dem sein neuer Vertrag sowohl für die 2. Bundesliga, als auch für das Fußball-Oberhaus gilt.