• Facebook
  • Twitter

BTSV schlägt bei Wydra zu: Unterschrift bis 2022

© imago images / Picture Point

Eintracht Braunschweig hat einmal mehr auf dem Transfermarkt zugeschlagen und sich die Dienste von Dominik Wydra gesichert. Der defensive Mittelfeldspieler hatte zu Monatsbeginn seinen Vertrag im Erzgebirge aufgelöst, nun wechselt der Österreicher für die kommenden beiden Jahre nach Niedersachsen. Dort trifft er einen alten Bekannten.

Vollmann schätzt die Flexibilität

Unter Daniel Meyer absolvierte Dominik Wydra im Trikot des FC Erzgebirge Aue noch 25 Pflichtspiele, der Nachfolger des heutigen Braunschweiger Coaches setzte nicht mehr auf den Österreicher. Der kehrt dafür nun zu seinem Förderer zurück, wie Eintracht Braunschweig am Montag auf seiner Homepage bekanntgab. "Wir sind froh mit Dominik Wydra einen weiteren zweitligaerfahrenen Spieler in unseren Reihen begrüßen zu können, der sowohl in der Dreierabwehrkette als auch im defensiven Mittelfeld agieren kann", verkündet BTSV-Sportdirektor Peter Vollmann den Transfer des 26-Jährigen, der einen Vertrag bis 2022 in Niedersachsen unterschrieb.

"War immer richtig cool"

"Seine Qualitäten konnte er schon bei seinen vorherigen Stationen unter Beweis stellen", blickt Vollmann dabei auf Wydras Stationen in Paderborn, Bochum und Aue zurück. Vorher absolvierte er bereits 57 Erstliga-Spiele bei seinem Heimatklub, damals lief Wydra für Rapid Wien auf. Nun freut sich der defensiv flexible Abräumer auf die neue Herausforderung beim Zweitliga-Aufsteiger: "Als gegnerischer Spieler bin ich mehrfach in Braunschweig aufgelaufen, die Spiele bei der Eintracht waren immer richtig cool."