• Facebook
  • Twitter

Champions League in Darmstadt und Wiesbaden? Frankfurt interessiert

© imago images / osnapix

Erst Abstiegskampf, dann Champions League? Erst Darmstadt gegen Wiesbaden, dann Paris St. Germain oder Real Madrid? In den Überlegungen um die Fortsetzung der aktuellen Champions League-Saison spielen die Stadien des SV Darmstadt und des SV Wehen Wiesbaden möglicherweise eine wichtige Rolle: Frankfurts Sportdezernat will die Königsklasse nämlich genau dorthin holen.

"Natürlich haben wir Interesse"

Das Champions League-Finale 2020 hätte am letzten Samstag eigentlich in Istanbul stattfinden sollen, doch aufgrund der Corona-Pandemie ist eine Austragung des Wettbewerbs schon seit der zweiten Hälfte der Viertelfinal-Rückspiele nicht zu denken. Das Exekutivkomitee der UEFA plant bereits seit geraumer Zeit, wie der Wettbewerb noch beendet werden kann – und dabei spielt möglicherweise die Stadt Frankfurt eine entscheidende Rolle.

"Frankfurt ist immer in der Lage, zu helfen. Natürlich haben wir Interesse, auch wenn es anders ausgetragen wird als gewohnt", bestätigt Markus Frank als Sportdezernent der Mainmetropole gegenüber der "dpa", dass die Stadt sich als Austragrungsort der ausstehenden Spiele in Position bringt. Weil aber nicht alle Spiele in der Frankfurter Commerzbank-Arena stattfinden können, müsste die Stadt laut "Bild"-Bericht drei weitere Stadien im Umkreis von 100 Kilometern bestimmen – infrage kämen die Spielstätten in Hoffenheim, Mainz, Darmstadt und Wiesbaden.

UEFA entscheidet am 17. Juni

Vier Viertelfinals, zwei Halbfinals und das Endspiel – insgesamt sieben Partien sollen demnach noch ausgetragen werden. Kommt das Darmstädter Böllenfalltor und die Wiesbadener Brita-Arena deshalb jetzt in den Genuss, die Champions League austragen zu dürfen? Teilen sich Serdar Dursun oder Manuel Schäffler bald die Kabinen mit Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi? Denkbar wäre die Situation nach aktuellem Stand allemal.

Kurios wäre sie obendrein: Denn während die Wiesbadener Heimspielstätte wohl bis zum Schluss den Schauplatz des spannenden Zweitliga-Abstiegskampfes bilden wird, soll bei den Lilien ab dem kommenden Sommer "wie geplant Abriss und Neubau der Haupttribüne" stattfinden. In zwei Wochen muss die UEFA über die Fortsetzung der Champions League entscheiden, der Stichtag ist der 17. Juni. Auch Portugal und Russland sollen sich um die Austragung der letzten Spiele bemühen.