• Facebook
  • Twitter

Darmstadt 98 hat erneut spielfrei: Anfang zeigt Verständnis

© imago images / Jan Huebner

Durch die Absage des Auswärtsspiels in Osnabrück muss der SV Darmstadt 98 an diesem Wochenende unfreiwillig erneut pausieren. Trainer Markus Anfang hatte sich das natürlich anders vorgestellt, zeigt aber Verständnis.

"Nicht so optimal für uns"

"Wir haben schon das zweite Wochenende hintereinander keinen Wettkampf. Das ist nicht so optimal für uns", sagte Anfang am Freitagmittag im Rahmen eines Pressegesprächs, zeigte aber Verständnis: "Die Regeln wurden dafür geschaffen, dass wir uns daran halten. Osnabrück hätte sicherlich auch gerne gespielt, aber die Gesundheit steht über allem."

Die kurzfristige Anberaumung eines Testspiels als Ersatz für den Auftritt in Osnabrück ist mitten im laufenden Spielbetrieb wohl nicht realisierbar. Stattdessen wird Anfang am Samstag und Sonntag intensive Trainingseinheiten abhalten, die teilweise Testspielcharakter haben sollen. "Wir müssen versuchen, das Wochenende aufzufangen", erläuterte der 46-Jährige seinen "Plan B“.

Mehrere Spieler kehren zurück

Seinen Kader wird Anfang bei dem ungewöhnlichen Wochenendprogramm voraussichtlich vollständig um sich versammelt haben. Abwehrspieler Lukas Mai ist von der deutschen U21-Nationalmannschaft wieder zurückgekehrt, und auch Victor Palsson wird wieder mittrainieren, wenn sein Corona-Test nach einer Infektion in seinem Umfeld bei der isländischen Nationalmannschaft negativ ausfällt. Zudem hat Aaron Seydel während der spielfreien Zeit seinen Rückstand nach der Schulterverletzung in der Vorbereitung wieder so weit aufgeholt, dass seiner Teilnahme am Mannschaftstraining nichts mehr im Wege steht. Seydel sei "beschwerdefrei und trainiert wieder voll mit“, sagte Anfang.

Mais Ehrgeiz will Anfang nach den Belastungen der vergangenen Wochen jedoch im Training spürbar bremsen. "Da müssen wir halt mal die Reißleine ziehen und sehen, dass er eine Pause macht“, meinte Anfang über den Leihspieler von Meister Bayern München.

Hinweis: In der ursprünglichen Version war davon die Rede, dass Markus Anfang mit der Absage hadert und sich darüber ärgert. Das war nicht zutreffend und wurde entsprechend korrigiert.