• Facebook
  • Twitter

Darmstadt holt Phillip Tietz – und verabschiedet zwölf Spieler

© IMAGO / Eibner

Der SV Darmstadt 98 verabschiedet kurz vor Saisonende gleich zwölf Spieler mit auslaufenden Verträgen. Bei manchen Akteuren hofft Sportchef Carsten Wehlmann jedoch nur auf einen vorläufigen Abschied. Die Abgänge mancher Leistungsträger ist jedoch gewiss. Mit Angreifer Phillip Tietz präsentierten die Lilien derweil einen weiteren Neuzugang.

Tietz wird eine Lilie

Schon kurz nach Abpiff verkündete SVD-Torjäger Serdar Dursun, dass der 5:1-Sieg gegen Heidenheim – mit einem Viererpack des Stürmers – sein letztes Heimspiel am Böllenfalltor war. Tags darauf verabschiedete auch der Verein seinen Angreifer offiziell, dessen Vertrag zum Saisonende ausläuft – und mit Phillip Tietz präsentierten sie bereits einen prädestinierten Nachfolger. Der Stürmer wechselt ablösefrei vom SV Wehen Wiesbaden ans Böllernfalltor, wo er seine Quote von elf Drittliga-Toren in dieser Saison bestätigen soll. Tietz war für den SVWW, den SC Paderborn und Eintracht Braunschweig bereits in der 2. Bundesliga aktiv.

"Mit der Verpflichtung ist es uns gelungen, einen jungen Stürmer für uns zu gewinnen, der gute Anlagen mitbringt", freute sich Sportchef Carsten Wehlmann auf den 23-Jährigen, der trotz seines Alters bereits zahlreiche Erfahrungen sammeln konnte. Ob Tietz die Lücke füllen kann, die Dursun hinterlassen wird? Davon war der SVD-Kaderplaner überzeugt: "Wir sind uns sicher, dass Phillip unserer Mannschaft mit seinem Charakter, seiner Mentalität und seiner Abschlussstärke guttun wird."

"Interesse bekundet"

Darüberhinaus setzt der SVD die Abschiede der Spieler fort, deren Vertrag in Darmstadt auslaufen. "Wir haben bereits vor längerer Zeit Gespräche mit allen Spielern geführt, deren Verträge auslaufen, damit alle Profis vor Saisonende Planungssicherheit haben", erklärte Sportchef Carsten Wehlmann auf der Homepage des SVD, dass alle ablösefreien Profis erst einmal eine Verabschiedung bekommen. Neben Dursun zählen darunter auch die Ersatztorhüter Carl Klaus und Florian Stritzel. Genauso werden die Leihspieler Lars Lukas Mai, Nicolai Rapp und Samuele Campo verabschiedet. Hinzu kommen noch die Eigengewäche Silas Zehner und Alexander Vogler.

"Bei dem einen oder anderen Spieler haben wir unser Interesse bekundet, dass wir auch in der kommenden Saison auf ihn bauen wollen, weshalb wir hoffen, dass es bei den Personen nur ein vorläufiger Abschied ist", ließ Wehlmann offen, ob es sich bei allen Abschieden um endgültige Trennungen handelte. Denn unter den Verabschiedungen waren auch bewährte Kräfte wie Patrick Herrmann, Christian Clemens oder Felix Platte. Der Abgang von Immanuel Höhn dagegen ist bereits seit einigen Wochen klar. Mit welchen Spielern Wehlmann gerne über das Saisonende hinaus zusammenarbeiten wollte, ließ er zum Zeitpunkt des vorläufen Abschieds zunächst offen. Tietz ist dagegen bereits der vierte externe Sommer-Neuzugang.