• Facebook
  • Twitter

Darmstadt mit Respekt zum HSV: "Haben eine Top-Qualität"

© IMAGO / Jan Huebner

Am Freitag (18.30 Uhr) tritt der SV Darmstadt bei Aufstiegsfavorit Hamburger SV an und will sich für die Pleite gegen Düsseldorf rehabilitieren. Was aus der Sicht von Trainer Markus Anfang besser werden muss, um an der Küste wieder zu punkten.

Einzelgespräche geführt

Dass sein Team gegen ein Schwergewicht der Liga antreten muss, das weiß Markus Anfang natürlich. "Der HSV ist absoluter Favorit in dieser Liga, hat eine Top-Qualität", sagte der Trainer des SV Darmstadt auf der Pressekonferenz vor dem Kräftemessen am Freitag. Dann wollen die "Lilien" wieder zurück in die Erfolgsspur finden, die sie durch die 1:2-Niederlage zu Hause gegen Fortuna Düsseldorf verlassen hatten. "Wir haben viele Einzelgespräche geführt und in die Mannschaft gehört", erklärte der 46-Jährige. Die Erkenntnis: Alle waren sich einige, es sei ein Spiel gewesen, "in dem du mindestens einen Punkt holen musst". Sogar drei wären laut seiner Aussagen möglich gewesen.

Chancenverwertung nicht gut genug

Doch das gelang nicht, weshalb es die erste Niederlage nach zuvor sieben Punkten aus drei Partien gegeben hatte. Damit es beim HSV nicht die zweite Niederlage in Serie zu verkraften gibt, müssen die Chancenverwertung "besser werden", forderte Anfang. Er geht davon aus, dass sein Team bei den Rothosen weniger Ballbesitz haben wird, als das noch gegen Düsseldorf der Fall gewesen war. Deshalb gebe es mehr Situationen für das Umschaltspiel. Das hatte in den Partien zuvor ganz gut funktioniert.

Doch nicht nur das Umschaltspiel muss gegen den Tabellenzweiten klappen. Vor allem die Defensive müsse sicher stehen. Das hatte aus Anfangs Sicht auch schon gegen Düsseldorf gut funktioniert, "aber haben trotzdem Tore bekommen". Das soll nun verbessert werden. Denn die Hessen benötigen dringend noch Punkte im Kampf um den Klassenerhalt. Mit 32 Punkten liegen diese nur sechs Zähler vor dem Abstiegs-Relegationsplatz.