• Facebook
  • Twitter

Die wichtigsten Spiele des 17. Spieltags

© imago images / Jan Huebner

Das Hinrunden-Finale steht an in der 2. Liga. Auch in dieser Woche picken wir uns zwei Partien heraus auf die man ein besonderes Auge werfen sollte. Wer bestätigt seinen Aufwärtstrend, wer lässt so kurz vor dem Jahresende noch wertvolle Punkte liegen?

Bochum gegen Hannover

Traditionsduell an der Castroper Straße, der VfL empfängt zuhause Hannover 96. Jahrelang trafen sich die beiden Vereine in der obersten deutschen Spielklasse, in diesem Jahr reicht es nur für die untere Tabellenhälfte der 2. Liga. Der VfL Bochum arbeitete sich in diesem Spätherbst mit viel Mühe aus dem Tabellenkeller. Die Mannschaft holte unter Thomas Reis zu Hause endlich wieder einen Sieg, verlor jedoch prompt die nächste Partie in Fürth. In sicherem Fahrwasser ist der VfL noch lange nicht und auch wenn im Winter personell nachgelegt werden wird, brauchen die Bochumer vor der Pause jeden Punkt im Kampf um den Klassenerhalt.

Nichts anderes gilt für die Gäste aus Niedersachsen, nur ist bei den Hannoveranern pünktlich zum frohen Fest auch die Hoffnung zurückgekehrt. Kenan Kocak hat mit zwei Siegen in Folge endlich den Knoten zum Platzen gebracht. Vor allem der Aufholsieg zuhause gegen Aue dürfte einige Blockaden gelöst haben. Die 96er haben endlich ihren ersten Heimsieg eingefahren und mit zwei erfolgreichen Spielen zum Jahresende kann die bislang komplett verkorkste Hinrunde doch noch etwas ausgebügelt werden. Unterschätzen darf man die Bochumer allerdings nicht, denn an der Castroper Straße sind die Blau-Weißen in dieser Spielzeit noch von keinem Team bezwungen worden. Hält die Bochumer Heimserie oder der Hannoveraner Aufwärtstrend, die Antwort erhalten wir gleich heute Abend.

Heidenheim gegen Bielefeld

Die Geheimfavoriten haben uns nicht enttäuscht. Sowohl der FCH als auch die Arminia stehen nach der Hinrunde auf den oberen Rängen. Die Bielefelder können gar von einer perfekten ersten Saisonhälfte sprechen. 33 Punkte nach 16 Spielen, auf der Alm darf berechtigt wieder von der Bundesliga geträumt werden. Eine sattelfeste Abwehr und ein brandgefährliches Sturmduo machen den DSC derzeit zur Mannschaft der Stunde. Uwe Neuhaus, der bereits mit Essen, Union und Dynamo den Aufstieg in die 2. Bundesliga schaffte, dürfte jedoch gewarnt sein, schließlich stiegen die letzten drei Herbstmeister nach einer schwächeren Rückrunde allesamt nicht auf. Ein paar Punkte dürften also schon noch eingefahren werden, auch wenn am Samstag eine schwere Aufgabe auf die Arminen wartet.

Dank der Ausrutscher der Großen steht nämlich auch die Mannschaft von Frank Schmitt weit oben in der Tabelle und ist auf Tuchfühlung mit den Aufstiegsaspiranten. Zwar spielen die Schwaben lange nicht so überzeugenden Offensivfußball wie in den vergangenen Jahren, doch die Ergebnisse stimmen. Am vergangenen Wochenende hielten die Heidenheimer selbst dem HSV stand und holten sich dank einem späten Tor von Föhrenbach alle drei Punkte an der Elbe. Die Arminia dürfte gewarnt sein, insbesondere vor dem Top-Scorer Tim Kleindienst, der bereits an zehn Treffern beteiligt war. Hält die starke Heidenheimer Defensive das Sturmduo Klos und Voglsammer auf, oder können die Arminen auch den Favoritenschreck von der Brenz schlagen?