• Facebook
  • Twitter

Doppelpack: SV Sandhausen holt Ganda und BVB-Talent El-Zein

IMAGO / foto2press

Der SV Sandhausen hat am Montag die Zugänge Nummer fünf und sechs bekanntgegeben. Wie der Klub vom Hardtwald vermeldete, kommen die Testspieler Joseph Ganda und Abu-Bekir El-Zein zum SVS. Wie lange die Verträge laufen, wurde nicht kommuniziert.

"Eine enorme Physis"

"Joseph passt charakterlich und spielerisch sehr gut zu uns, das hat er in den beiden letzten Wochen nachgewiesen. Er ist sehr robust und besticht durch seine Schnelligkeit. Er ist auf mehreren Positionen im Offensivbereich einsetzbar und erhöht so unsere Variabilität im Angriff", erklärt Mikayil Kabaca, Sportlicher Leiter beim SV Sandhausen, die Verpflichtung des 25-Jährigen. Der Israeli war in den vergangenen beiden Spielzeiten in Österreich bei Admira Wacker Mödling aktiv. Dort kam er in der vergangenen Spielzeit zu 21 Einsätzen in der österreichischen Bundesliga, in denen er zwei Treffer erzielte und zwei weitere vorbereitete.

"Joseph hat eine enorme Physis und ist sehr schnell. Er ist auf beiden Außenbahnen einsetzbar oder kann auch als hängende Spitze spielen. Er ist beidfüßig und bietet sich für unseren Offensivbereich als Alternative an", sagt Trainer Alois Schwartz. Vor seiner Zeit in Österreich war Ganda ein Jahr bei der zweiten Mannschaft des FC Augsburg.

El-Zein mit internationaler Erfahrung

Mit El-Zein wechselt ein 19-jähriges Talent nach Sandhausen. Der Linksaußen lief in den vergangenen vier Jahren für die U16, U17 und U19 von Borussia Dortmund auf. In der U19 Bundesliga wurde El-Zein in der abgelaufenen Spielzeit deutscher Meister und kam in 18 Einsätzen auf sechs Treffer und drei Vorlagen. In neun Partien der UEFA Youth League (zwei Tore) sammelte der Deutsch-Libanese auch schon internationale Erfahrung.

"Abu hat sich in den beiden Wochen, die er bei uns trainiert hat, sehr ordentlich präsentiert. Abu ist ein zentraler Mittelfeldspieler, der für sein junges Alter schon sehr weit ist und der bei uns die Chance erhält sich weiterzuentwickeln", so Kabaca. Trainer Schwartz hebt El-Zeins "großes Potential" hervor. Dieses gelte es "abzurufen. Er ist 19 Jahre jung, hat in den beiden letzten Wochen engagiert mittrainiert und ist in keiner Phase abgefallen. Grade in den physisch sehr anspruchsvollen Einheiten ist er stabil geblieben. Er ist für sein Alter sehr ballsicher, hat eine gute Übersicht und ich glaube, dass da noch einiges kommen kann, wenn er den Männerfußball weiter so annimmt".

Zuvor hatte der SVS schon Ahmed Kutucu (Istanbul Basaksehir FK), David Kinsombi (zuletzt Hamburger SV), Matej Pulkrab (Sparta Prag) und Philipp Ochs (zuletzt Hannover 96) verpflichtet.