• Facebook
  • Twitter

Dresden: Kapitän Hartmann wegen Notbremse für ein Spiel gesperrt

Die SG Dynamo Dresden muss im Auswärtsspiel beim 1. FC Heidenheim am kommenden Samstag auf Mannschaftskapitän Marco Hartmann verzichten. Der 30-Jährige wurde nach seiner roten Karte im Spiel gegen Arminia Bielefeld für ein Spiel gesperrt. Des Weiteren gab der DFB bekannt, dass Dresden eine Strafe von 6000 Euro für ein Vergehen der Fans im November 2018 zu zahlen hat. 

Hartmann setzt gegen Heidenheim aus 

Es war ein irres Tor-Spektakel, das die Fans von Dynamo Dresden am Mittwochabend im Rudolf-Harbig-Stadion zu sehen bekamen. Dabei schaffte es ihre Mannschaft allerdings, einen 3:1-Vorsprung noch aus der Hand zu geben und verlor am Ende gar mit 3:4 gegen die angereisten Bielefelder. Unmittelbar vor dem entscheidenden Gegentreffer musste bei der SGD zudem Kapitän Marco Hartmann vom Platz, der Gegenspieler Fabian Klos nur mit einer Notbremse zu stoppen wusste und von Schiedsrichter Dr. Robert Kampka vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Der DFB-Kontrollausschuss hat den 30-jährigen Mannschaftskapitän dafür nun mit einer Sperre von einem Meisterschaftsspiel belegt, die Hartmann, nachdem der Verein dem Urteil bereits zugestimmt hat, nun am kommenden Samstag gegen den 1. FC Heidenheim absitzen wird.

Wegen Pyrotechnik: Dresden muss 6000 Euro zahlen 

Das Sportgericht des DFB hat Dresden zudem zu einer Geldstrafe in Höhe von 6000 Euro verurteilt. Während des Auswärtsspiels der SGD beim 1. FC Köln im November 2018 hatten mitgereiste Dynamo-Fans pyrotechnische Gegenstände gezündet und somit für eine zweiminütige Spielunterbrechung zu Beginn des zweiten Spielabschnitts gesorgt. Auch in diesem Fall hat Dynamo Dresden das Urteil bereits akzeptiert.