Fortuna: Ampomah mit drei Tagen Verspätung da - Strafe festgelegt

Drei Tage nach der ausgemachten Ankunft war Nana Ampomah am Donnerstag erstmals wieder beim Training von Fortuna Düsseldorf. Der 27-Jährige hatte sich am Montag beim Klub abgemeldet, weil er seinen Heimflug aus Ghana nicht antreten konnte. Als Strafe wird der Flügelspieler nicht mit ins Trainingslager reisen und bei der zweiten Mannschaft mittrainieren müssen. 

Mitspieler genervt vom Verhalten

Nach seiner Ankunft am Trainingsgelände der Rheinländer musste Ampomah gleich wie vorher angekündigt zu Sportvorstand Klaus Allofs und Sportdirektor Christian Weber. Was der Profi, der am Montag Geburtstag hatte, zu seiner Verteidigung sagte, kommunizierte der Verein nicht. Doch das Strafmaß ist bekannt. "Nana Ampomah wird nicht mit ins Trainingslager fahren und bis auf weiteres mit der zweiten Mannschaft trainieren", wird Weber von der "Bild" zitiert. 

Nicht nur die Chefetage, auch die Mitspieler sind sauer über das Verhalten des ehemaligen ghanaeschen Nationalspielers. "Das gehört sich nicht, das geht nicht", sagte Kapitän Andre Hoffmann der "Bild". "Wir haben alle Arbeitsverträge. Wir sollten hier am 2. Januar nachmittags erscheinen. So etwas geht nicht. Das kam nicht gut an. Das ist ein Stück weit auch der Mannschaft gegenüber nicht in Ordnung. Das ist ja nicht die erste Geschichte, die er sich in den letzten Jahren erlaubt hat." Das Tuch zwischen Ampomah und seinen Mitspielern scheint also zerschnitten. 

Wechsel im Winter immer unwahrscheinlicher

Die Düsseldorfer wollten ihren Problem-Profi im Winter gern verkaufen und von der Gehaltsliste bekommen. Doch die erneute Eskapade wird dieses Vorhaben nicht erleichtern. Ampomah war 2019 für drei Millionen Euro aus Belgien gekommen, konnte aber nicht überzeugen. Auch bei seiner zweijährigen Leihe nach Antwerpen konnte der Flügelspieler nicht auf sich aufmerksam machen. In der aktuellen Saison kam er noch nicht zum Einsatz. 

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"