• Facebook
  • Twitter

Düsseldorf: Klaus Allofs übernimmt Posten im Vorstand

osnapix

Nach dem 1:0-Erfolg gegen die Würzburger Kickers am Samstagnachmittag hatte Fortuna Düsseldorf gleich noch eine weitere positive Nachricht zu vermelden: Ab Montag wird Klaus Allofs zum hauptamtlichen Vorstand für Fußball & Entwicklung, Kommunikation und CSR bestellt und erweitert damit den Vorstand um Thomas Röttgermann (Vorsitzender), Uwe Klein (Sport) und Christian Koke (Marketing).

"Das ist ein großer Tag für Fortuna Düsseldorf"

212 Pflichtspiele (89 Tore) bestritt Klaus Allofs einst zwischen 1975 und 1981 für seinen Heimatverein Fortuna Düsseldorf, mit dem er 1979 und 1980 auch gleich zweimal den DFB-Pokal gewinnen konnte. Nun kehrt die Düsseldorfer Legende, die anschließend noch für den 1. FC Köln, Werder Bremen, Olympique Marseille und Girondins Bordeaux spielte, an den Rhein zurück und wird Teil des Vorstands bei der Fortuna. Wie der Bundesligaabsteiger am Samstag bekanntgab, soll der 63-Jährige ab Montag hauptamtlich als Vorstand für Fußball & Entwicklung, Kommunikation und CSR arbeiten und unterschreibt einen Vertrag mit einer Laufzeit von drei Jahren.

"Das ist ein großer Tag für Fortuna Düsseldorf. Keiner hat es für möglich gehalten, die Identifikationsfigur zurück zur Fortuna zu holen. Klaus Allofs wird den Verein mit seiner Kompetenz und seiner Persönlichkeit bereichern", freut sich Aufsichtsratsvorsitzender Björn Borgerding über den neuen Mann im Vorstand, der sich anscheinend nicht allzu viele Gedanken über das Angebot machen musste. "Die Rückkehr zu meinem Heimatverein ist etwas Besonders für mich. Ich verspüre eine große Lust auf die Aufgabe, darauf, den Weg mitzugestalten, und will meinen Teil dazu beitragen, ambitionierte, aber auch realistische Ziele zu erreichen", so Allofs.

Allofs zweite Rückkehr zur Fortuna

Der ehemalige Stürmer blieb dem Fußball auch nach seiner aktiven Karriere verbunden und durfte als Sportvorstand und Geschäftsführer bei den Bundesligisten Werder Bremen (von 1999 bis 2012) und Wolfsburg (von 2012 bis 2016) eine Meisterschaft und drei Pokalsiege feiern. Zuvor war Allofs aber auch schon einmal nach Düsseldorf zurückgekehrt. In der Saison 1998/1999 versuchte er sich als Trainer bei den damals ebenfalls zweitklassig spielenden Fortunen, wurde nach zehn Spielen ohne Sieg auf dem letzten Tabellenplatz stehend aber wieder entlassen. Seine erneute Rückkehr soll nun deutlich erfolgreicher verlaufen, die dafür notwendige Erfahrung bringt Allofs in jedem Fall mit.