• Facebook
  • Twitter

Düsseldorf: Moral als Hoffnungsschimmer

© imago images / Eibner

Das Lager von Fortuna Düsseldorf wollte das Glas eher halbvoll als halbleer sehen: Zwar war das 2:2 (0:2) gegen Jahn Regensburg nicht der nach dem nur mäßigen Saisonstart erhoffte Befreiungsschlag, doch schöpften die Rheinländer aus ihrer starken Moral bei der erfolgreichen Aufholjagd zum Ausgleich viel Hoffnung auf eine Steigerung in den kommenden Begegnungen.

"0:2 hat uns nicht umgeworfen“

"Wir nehmen mit dass uns das 0:2 nicht umgeworfen hat“, resümierte Mittelfeldspieler Jean Zimmer auf der Homepage der Fortunen und betonte die Energieleistung des Bundesliga-Absteigers nach dem klaren Pausenrückstand mit den Treffern von Kenan Karaman (8.) und Torjäger Rouwen Hennings (86.): "Wie wir in der zweiten Halbzeit zurückgekommen sind, war sehr positiv.“

Auch Trainer Uwe Rösler, der das vom Verein nach der Komplettierung des Kaders ausgerufene Saisonziel vom Wiederaufstieg mitträgt, betonte den unermüdlichen Kampfgeist seiner Spieler: "Hut ab vor meiner Mannschaft, dass sie so zurückgekommen ist.“

Trotz aller Erleichterung über den geretteten Heimpunkt ließ das glückliche Remis nicht alle Schwächen der vorherigen 90 Minuten vergessen. "Die Regensburger waren sehr stark und bissig, und da haben wir uns ein Stück weit die Butter vom Brot nehmen lassen, konstatierte Torschütze Hennings und schob nach: "Es war sicherlich mehr drin.“

Auch Karaman wollte sich nicht vom kleinen Happy End für sein Team blenden lassen. "Wir erspielen uns schon einige Möglichkeiten, treffen vor dem Tor aber die falschen Entscheidungen“, monierte der türkische Nationalspieler fehlende Effizienz vor dem gegnerischen Gehäuse.

Verunsicherung durch schnellen Rückstand

Rösler ärgerte sich zudem über Nachlässigkeiten nach dem Ausgleich. "Nach dem 2:2 haben wir das Momentum Leider nicht weiter ausgebaut, sondern haben Regensburg wieder ins Spiel eingeladen“, beklagte der Coach die Zitterpartie in der Nachspielzeit. Die Probleme der Platzherren vor allem im ersten Abschnitt führte der frühere Profi auch auf die schnelle Gäste-Führung nach nur 24 Sekunden zurück: "Das hat uns in unserer aktuellen Situation verunsichert.“

Nun soll am Samstag bei Hannover 96 der zweite Saisonsieg eingefahren werden. Karaman mahnte dafür volle Fokussierung auf die Schwachstellen an: "Es ist wichtig, dass wir daran arbeiten.“