• Facebook
  • Twitter

Dursun-Ersatz? Darmstadt an Sandhausens Kevin Behrens dran

© IMAGO / HMB-Media

Der SV Darmstadt 98 muss sich voraussichtlich auf einen Abgang von Top-Stürmer Serdar Dursun vorbereiten. Wer die Bälle künftig am Böllenfalltor einnetzen soll, scheint daher aktuell offen zu sein. Ein Kandidat ist offensichtlich SVS-Angreifer Kevin Behrens. Der 30-Jährige erregte bereits Bundesliga-Interesse.

Großer Faktor im SVS-Abstiegskampf

Derzeit konzentriert sich der Stürmer des SV Sandhausen einzig und allein auf den Klassenerhalt mit seinem Klub, der aktuell noch einen Punkt vor dem Abstiegs-Relegationsplatz und vier Zähler vor einem direkten Schleudersitz in die 3. Liga steht. Doch der wuchtige Angreifer sammelte auch in dieser schwierigen Phase seines Vereins zahlreiche Argumente für die eigenen Qualitäten, nicht zuletzt durch elf Saisontreffer im Abstiegskampf. Bei auslaufendem Vertrag ist dies durchaus eine Quote, die den 30-jährigen auch für weitere Zweitliga-Aufgaben interessant macht – insbesondere in Darmstadt.

Dort könnte es nach Saisonende zu einem Abschied von Top-Torjäger Serdar Dursun kommen, in dessen Fußstapfen Behrens anschließend treten würde. Nach Informationen von liga2-online.de ist ein Wechsel unter diesen Voraussetzungen durchaus ein mögliches Gedankenspiel, wobei Darmstadt wohl nicht der einzige Interessent sein dürfte. Zumal der Angreifer nicht nur als Torschütze in Erscheinung tritt, sondern auch als einer der zweikampfstärksten Mittelstürmer der Liga gilt. Dem Darmstädter Spiel würde dieser Fakt entgegenkommen. Vor fast genau einem Jahr wurde ihm nicht zuletzt auch deshalb schon eine Offerte aus der Bundesliga vorgelegt. Der SV Sandhausen ließ den Angreifer jedoch nicht ziehen, weil er bis 2021 an die Hardtwälder gebunden war. Nun läuft der Vertrag aus.

Profi-Debüt mit 27 Jahren

Union Berlin hatte sich derweil intensiv um die Dienste des 30-Jährigen bemüht. Obwohl Behrens zu den vermeintlichen Spätstartern im Profi-Fußball gezählt werden dürfte, wird das Interesse immer größer. In der Regionalliga beeindruckte der Stürmer vor drei Jahren noch mit 41 Toren und 31 Vorlagen in 85 Viertliga-Spielen, ehe er den direkten Sprung in die 2. Bundesliga zum SV Sandhausen packte.

Dort debütierte er in der Saison 2018/19 als Fußball-Profi mit 27 Jahren und stand seither in 91 von 98 möglichen Partien auf dem Zweitliga-Rasen. 41 Torbeteiligungen stehen dabei für ihn zu Buche. In erster Linie wird der 30-Jährige nun aber nicht nur sich, sondern auch den SVS in den letzten drei Saisonspielen in der 2. Bundesliga halten wollen. Und falls Werder Bremen aus der Bundesliga absteigen sollte, dann wären die Karten laut "transfermarkt.de" für den gebürtigen Bremer vielleicht ohnehin noch einmal neu gemischt.